total-lokal.de verwendet Cookies, um Ihnen einen bestmöglichen Service zu bieten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

XIch stimme zu.

Augsburg – ein Mekka für junge Raumfahrtforscher

Veröffentlicht am: 10.11.2017in Ausbildung & Bewerbung, total-lokalvon Stadt Augsburg

Augsburg – ein Mekka für junge Raumfahrtforscher

Bayern, Augsburg, Augsburg

Augsburg ist vom 13. bis 19. November 2017 Austragungsstätte des Interkulturellen Seminars der Gemeinschaft der Ariane-Städte (CVA)

 

Vom 13. bis 19. November findet in Augsburg der erste Teil des dreiteiligen Interkulturellen Seminars der Gemeinschaft der Ariane-Städte (Communauté des Villes Ariane/CVA) unter dem Motto: „Wie bitte geht’s zum Mond?“ statt. Die weiteren Teile werden im März und im Oktober 2018 in den CVAMitgliedstädten Vernon (Département Eure, Frankreich) und Colleferro (Italien) veranstaltet. Jede der drei veranstaltenden Ariane-Städte entsendet zu diesem Seminar zehn Jugendliche im Alter von 15 bis 17 Jahren. Die Augsburger Teilnehmer besuchen das Jakob-Fugger-Gymnasium, wo sie zurzeit an speziellen W- und P-Seminaren in den Fächern Französisch und Physik teilnehmen und sich intensiv mit den Themen Ariane sowie Luft- und Raumfahrt auseinandersetzen.

 

Mit dem Motto des Seminars „Wie bitte geht’s zum Mond?“ haben sich die Organisatoren das Ziel gesetzt, sowohl den naturwissenschaftlich interessierten jungen Leuten die europäische Weltraumforschung - speziell des Mondes – näher zu bringen, als auch interkulturelle Kompetenz und Werte sowie Teamgeist zu fördern und zu stärken.

 

Auf dem Programm der Augsburger Seminarwoche stehen unter anderem ein Besuch der Sternwarte in Diedorf, an der Hochschule Augsburg sowie bei der Firma MT Aerospace AG, die verschiedene Komponenten für die Ariane-Rakete baut. Hier bekommen die Jugendlichen sogar die Möglichkeit, mit Ingenieuren über das Thema „Raumfahrt, Europa und der Weltraum“ zu diskutieren.

 

Interkultureller Austausch junger Nachwuchsforscher

Augsburg kennen zu lernen ist ein wichtiger Bestandteil des Seminars. Darüber hinaus erwartet die Teilnehmer ein offizieller Empfang seitens der Stadt Augsburg mit Bürgermeisterin Eva Weber im Rathaus. Außerdem werden die Jugendlichen aus Frankreich und Italien mit ihren Augsburger Schüler-Kollegen einen experimentellen Tag am Jakob-Fugger-Gymnasium verbringen.

 

Das Interkulturelle Seminar der CVA wird vom Deutsch- Französischen Jugendwerk und der Communauté des Villes Ariane (CVA) finanziert. Lediglich ein geringer und eher symbolischer Beitrag zu Reisekosten, Unterkunft und Verpflegung ist von den Teilnehmern selbst zu tragen.

 

Text: Stadt Augsburg

Fotos: Pixabay

nach oben