total-lokal.de verwendet Cookies, um Ihnen einen bestmöglichen Service zu bieten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

XIch stimme zu.

Baden-Württemberg: AfD kritisiert "Missbrauch" von NSU-Ausschuss

Veröffentlicht am: 10.11.2017in Wohnen & Lebenvon dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Baden-Württemberg: AfD kritisiert "Missbrauch" von NSU-Ausschuss

Baden-Württemberg, Stuttgart, Stuttgart

Die AfD-Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg wirft SPD, FDP und Grünen einen "Missbrauch" des NSU-Ausschusses vor. In einer öffentlichen Sitzung des Untersuchungsausschuss "Rechtsterrorismus/NSU BW" sollen Zeugen durch "unangemessene aggressive Befragung" nach ihrer aktuellen politischen Gesinnung sowie zu ihrer gewerkschaftlichen Arbeit und Betriebsratstätigkeit in rechtswidriger Weise "stigmatisiert" worden sein, so die AfD-Landtagsfraktion am Freitag. "Der Ausschuss darf nicht zur Bühne für Diffamierung und Propaganda verkommen. Das ist eine Verschwendung von Steuergeld", so die baden-württembergische AfD-Landtagsabgeordnete Christina Baum.

Die sogenannten "rechten" Zeugen würden regelmäßig zu Angeklagten gemacht. "Dies zieht sich wie ein roter Faden durch alle Sitzungen des Untersuchungsausschusses", so Baum. "Menschen, die eine vom politisch korrekten Mainstream abweichende Meinung haben, werden im NSU-Ausschuss BW öffentlich an den Pranger gestellt."

nach oben