total-lokal.de verwendet Cookies, um Ihnen einen bestmöglichen Service zu bieten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

XIch stimme zu.

Interview: Celine Philipp (19) über die Ausbildung zur Industriekauffrau

Veröffentlicht am: 05.09.2017in Ausbildung & Bewerbung

Interview: Celine Philipp (19) über die Ausbildung zur Industriekauffrau

Hessen, Wetteraukreis, Friedberg (Hessen)

„Ich bin mit meinen Aufgaben gewachsen und kann leichter Prioritäten setzen.“

Über den Beruf:

Momentan bin ich in der Personalabteilung. Hier habe ich bereits Ersthelferschulungen und die Azubifahrt organisiert, mich um die Kostenaufstellung gekümmert und diese dann meinem Vorgesetzen präsentiert. Ich werde noch viele weitere Abteilungen durchlaufen.
Dazu gehören unter anderem die Auftragsabrechnung, das Marketing und das Rechnungswesen. Dies ist alles im Ausbildungsplan festgelegt. Einen solchen habe ich in der Personalabteilung auch schon für neue Azubis verfasst.
Am meisten Spaß hat mir bisher der SWG-Shop gemacht. Hier kümmere ich mich zusammen mit den anderen kaufmännischen Azubis um die Bestellungen und die Vermarktung der Produkte. Hier ist also viel Kreativität gefragt.
Zweimal pro Woche besuche ich jeweils einen halben Tag die Max-Weber-Schule in Gießen. Hier eigne ich mir das theoretische Wissen in Lernfeldern wie Rechnungswesen, Materialwirtschaft, Personal und Marketing an.
Insgesamt dauert die Ausbildung drei Jahre. Du solltest mindestens einen guten Realschulabschluss mitbringen.
Ich habe das Fachabitur in Wirtschaft und Verwaltung, was mir für die Ausbildung sehr weitergeholfen hat, da ich schon grundlegende Kenntnisse in Sachen Buchhaltung und Rechnungswesen erworben habe.

Mein Weg in den Beruf:

Die 11. und 12. Klasse habe ich auf der Fachhochschule absolviert. Während dieser Zeit habe ich auch ein einjähriges Praktikum im Wirtschaftsbereich gemacht. Auf die Stadtwerke bin ich durch Zufall gekommen. Da das Unternehmen eine Ausbildung zur Industriekauffrau anbot, habe ich mich beworben.

Meine Ziele:

Für meine restliche Ausbildungszeit wünsche ich mir, dass mir die Ausbildung weiterhin so viel Spaß macht und dass ich noch mehr Erfahrung sammle. Nach einer erfolgreichen Abschlussprüfung möchte ich gerne im Unternehmen bleiben und eventuell ein nebenberufliches Studium zur Betriebswirtin an der Fachhochschule abschließen.

Mein Plus im Privatleben:

Ich bin mit meinen Aufgaben gewachsen und kann leichter Prioritäten setzen. Das bringt mich extrem gut weiter, besonders im SWG-Shop. Das macht Spaß und spornt an und es macht einfach ein super Gefühl.

 

INTERVIEW mit Celine Philipp (19), Ausbildung zur Industriekauffrau bei den Stadtwerken Gießen
Firmenprofil der SWG Stadtwerke Gießen AG öffnen

 

Schule - und was dann? Der Weg in den Beruf

Quelle:
Schule - und was dann? Der Weg in den Beruf
Abgangsklassen 2018
3539480, 22. Auflage, 2017

Zur Broschüre:
Schule - und was dann? Der Weg in den Beruf

nach oben