total-lokal.de verwendet Cookies, um Ihnen einen bestmöglichen Service zu bieten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

XIch stimme zu.

Interview: Lena Lüdenbach (20) und Fabian Rommersbach (20) über die Ausb. zur/zum Bankkauffrau/-mann

Veröffentlicht am: 09.10.2017in Ausbildung & Bewerbung

Interview: Lena Lüdenbach (20) und Fabian Rommersbach (20) über die Ausb. zur/zum Bankkauffrau/-mann

Rheinland-Pfalz, Koblenz, Koblenz

Welche Aufgaben übernimmst du während deiner Ausbildung? Was macht dir besonders Spaß?

Lena Lüdenbach: Während der Ausbildung bekomme ich einen Rundumblick über die Tätigkeiten und Aufgaben eines Bankkaufmanns. Besonders Spaß macht mir der Kundenkontakt.

Wie ist die Ausbildung gegliedert?

Fabian Rommersbach: Mit Abitur dauert sie insgesamt zweieinhalb Lehrjahre, mit einem Realschulabschluss drei Jahre. Im ersten Ausbildungsjahr wird man in den Geschäftsstellen eingesetzt und lernt so verschiedene Filialen der Sparkasse kennen. Im zweiten Ausbildungsjahr lernt man die internen Abteilungen der Sparkasse kennen, wie zum Beispiel das Immobiliencenter oder die Kreditabteilung. Zusätzlich steht die Zwischenprüfung an. Im dritten Ausbildungsjahr wird man auf den Einsatz als Kundenberater vorbereitet. Zusätzlich besucht man die Berufsschule im Blockunterricht und vertieft sein Wissen in verschiedenen internen Seminaren.

Welche schulischen Voraussetzungen musst du für die Ausbildung mitbringen?

Fabian Rommersbach: Für die Ausbildung zum Bankkaufmann/-frau sollte man eine gute mittlere Reife, eine Fachhochschulreife oder eine allgemeine Hochschulreife besitzen sowie Interesse an der Bankenwelt haben. Auch ein offener Umgang mit Menschen, Teamfähigkeit und eine hohe Lernbereitschaft sind hier von Bedeutung.

Wie bist du auf diesen Ausbildungsberuf aufmerksam geworden?

Lena Lüdenbach: Ich bin auf den Beruf durch den Online-Auftritt der Sparkasse Koblenz aufmerksam geworden. Dann habe ich ein Praktikum bei der Sparkasse gemacht.

Was wünschst du dir für die restliche Ausbildungszeit und für die Zeit danach?

Lena Lüdenbach: Durch die Ausbildung bin ich verantwortungsbewusster geworden und habe gelernt, Prioritäten zu setzen. Ich möchte mir das umfangreiche Wissen aneignen, welches ich als Bankkauffrau später benötigen werde.
Nach der Ausbildung strebe ich einen sicheren Arbeitsplatz an, der mich fordert und weiterbringt.

Gibt es Möglichkeiten der Fort- bzw. Weiterbildung? Welche?

Fabian Rommersbach: Als Bankkaufmann stehen dir viele Weiterbildungsmöglichkeiten offen, die von der Sparkasse Koblenz in Form von finanzieller Unterstützung oder Sonderurlaub begünstigt werden. So ist beispielsweise ein Studium zum Bankfachwirt oder Betriebswirt möglich. Hier bietet die Sparkassenhochschule einen Bachelor- und Masterstudiengang an der Sparkassenhochschule an.

 

INTERVIEW mit Lena Lüdenbach (20) und Fabian Rommersbach (20), Ausbildung zur/zum Bankkauffrau/-mann bei der Sparkasse Koblenz.
Firmenprofil der Sparkasse Koblenz öffnen.

 

Schule – und was dann? Ausgabe 2017/2018

Quelle:
Schule – und was dann? Ausgabe 2017/2018
Koblenz, 56010080, 19. Auflage, 2017

Zur Broschüre:
Schule – und was dann? Ausgabe 2017/2018

nach oben