total-lokal.de verwendet Cookies, um Ihnen einen bestmöglichen Service zu bieten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

XIch stimme zu.

Interview: Maria Schweinitz über die Ausbildung zur Kauffrau für Bürokommunikation

Veröffentlicht am: 19.09.2016in Ausbildung & Bewerbung

Interview: Maria Schweinitz über die Ausbildung zur Kauffrau für Bürokommunikation

Thüringen, Gera, Gera

Über den Beruf

Als es vor etwa 3 ½ Jahren an der Zeit war, ein paar Bewerbungen für meine Ausbildung zu schreiben, suchte ich nach einem Beruf, in dem ich meine guten Organisationsfähigkeiten, meine Offenheit gegenüber anderen Menschen und neuen Herausforderungen sowie meine Englischkenntnisse einsetzen kann.
Nachdem ich mich über die unterschiedlichen Berufe im Administrations- und Verwaltungsbereich schlau gemacht habe, entschied ich mich für eine Ausbildung zur Kauffrau für Bürokommunikation.
Da dieser Beruf dem der Bürokaufleute sehr ähnlich ist, wurden beide Berufe im Jahr 2014 zu einem neuen – Kaufmann/-frau für Büromanagement – zusammengefasst. Der Großteil der 3-jährigen Ausbildung wird im Ausbildungsbetrieb verbracht, wo wichtige praktische Kenntnisse und Fertigkeiten vermittelt werden. Um die theoretischen Aspekte zu erlernen, werden die Berufsschule im Blockunterricht und verschiedene Lehrgänge besucht. Die Schwerpunkte liegen hierbei in der Wirtschafts- und Betriebslehre, den bürowirtschaftlichen Abläufen und dem Arbeiten mit Word und Excel.

Die Ausbildung bei der Analytik Jena AG

Nachdem ich nach 1 ½ Jahren Ausbildung in meinem ersten Unternehmen nicht genug gefordert wurde und meine Aufgaben nicht meinen Wünschen entsprachen, entschloss ich mich erneut bei anderen Unternehmen zu bewerben.
So stieß ich nach kurzem Suchen auf die Analytik Jena AG, die immer auf der Suche nach motivierten Menschen ist, die das Unternehmen mit ihren Ideen und ihrem Tatendrang bereichern.
Bei Analytik Jena war es mir dann endlich möglich, mein Potenzial voll auszuschöpfen. Zu Beginn wurde ich in der Administration eingesetzt, wo meine Aufgaben das Bearbeiten und Pflegen von Daten und die Vorbereitung und Durchführung von Seminaren und Trainings beinhalteten.
Da das Unternehmen sehr groß ist, wird es allen Azubis ermöglicht, an einem Durchlauf teilzunehmen. Dabei kann man Einblicke in die unterschiedlichsten Bereiche gewinnen. Dazu gehören u.a. der Einkauf, die Auftragsbearbeitung, die Personalabteilung, die Finanzbuchhaltung und der Servicebereich.
In meinem Durchlauf lernte ich das Arbeiten in der Buchhaltung kennen, wo ich die Kollegen beim Buchen von Eingangsrechnungen und beim Bearbeiten der Reisekostenabrechnungen unterstützte. Außerdem wurde ich im Personal eingesetzt, wo es mir ermöglicht wurde, einen Einblick in das Bewerbermanagement des Unternehmens zu gewinnen und meine eigenen kleinen Projekte zu betreuen und selbstständig umzusetzen. Dazu gehörte die Planung des jährlich stattfindenden Azubitages, der zuletzt in Südthüringen in Form eines Outdoor-Trainings stattfand. Seit ein paar Monaten arbeite ich im Service, hier gehören die europaweite Kundenbetreuung und Service-Einsatzplanung zu meinen Aufgaben.
Mittlerweile habe ich das Ende meiner 3-jährigen Ausbildung fast erreicht. Da ich mich während dieser Zeit immer als sehr zuverlässig erwiesen und meine bisherigen Prüfungen mit guten Ergebnissen bestanden habe, werde ich auch nach Abschluss meiner letzten Prüfung weiterhin bei Analytik Jena beschäftigt werden. Somit kann ich auch in Zukunft von den vielen Vorteilen des mitarbeiterfreundlichen Unternehmens profitieren.

 

Ready for take off Ostthüringen - Magazin für Ausbildung, Beruf und mehr...

Quelle:
Ready for take off Ostthüringen - Magazin für Ausbildung, Beruf und mehr...
Dein regionaler Ausbildungsguide 2016/2017
07545079, 3. Auflage, 2016

Zur Broschüre:
Ready for take off Ostthüringen - Magazin für Ausbildung, Beruf und mehr...
Dein regionaler Ausbildungsguide 2016/2017

nach oben