total-lokal.de verwendet Cookies, um Ihnen einen bestmöglichen Service zu bieten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

XIch stimme zu.

Dreifach-Sporthalle: Die Sanierung ist angelaufen

Bayern, Schwandorf, Teublitz

Der Start zur Sanierung des Hallendaches der Dreifachsporthalle wurde am Mittwoch vollzogen! Rund 15 Monate nach der Sperrung der Sportstätte wegen Wasser- bzw. Feuchteschäden in der tragenden Dachkonstruktion und der damit verbundenen Einsturzgefahr wurde nun mit den Schutzmaßnahmen zur Gebäudesicherung im Halleninnern durch die Fa. Schreinerei Bräu aus Schwandorf-Neukirchen begonnen. Ein entsprechend mit dem Bauamt festgelegter Bauzeitenplan regelt den Ablauf der Sanierungsarbeiten an der Dreifachsporthalle.  'Endlich geht es mit der Sanierung los und für die Schule, Vereine und Sportler besteht berechtigte Hoffnung, nach einer allerdings noch nicht abschätzbaren Sanierungszeit, ihrem Sport in der Dreifachsporthalle wieder nachgehen zu können', stellte Bürgermeisterin Maria Steger bei einer Besichtigung vor Ort zusammen mit Stadtbaumeister Karlheinz Weniger erfreut fest. Nachdem der gerichtlich bestellte Sachverständige Karl-Heinz Kuhn die Beweissicherung am Dach der Dreifachsporthalle nach einem zweiten Ortstermin am 29. Mai 2015 für nunmehr abgeschlossen erklärt hatte, wurden durch das Bauamt die entsprechenden Ausschreibungen für die erforderlichen Sanierungsarbeiten veranlasst.  Wie die MZ bereits in der vergangenen Woche berichtete, hat zuvor der Bauausschuss in seiner Sitzung am 17. Juni die Schutzmaßnahmen zur Gebäudesicherung im Halleninnern an die Fa. Schreinerei Bräu aus Schwandorf-Neukirchen vergeben. Michael Bräu ist nun seit Mittwoch mit zwölf Mitarbeitern in der Dreifachsporthalle, um die Hallenböden und horizontalen Oberflächen mit einem Vlies und Spanplatten abzudecken und die Wände und Fenster mit entsprechenden Folien zu schützen. Ein Großteil dieser Arbeiten soll bis kommenden Montag abgeschlossen sein.  Bereits am Montag beginnt die Firma Elektro Wutz aus Cham mit der Demontage der Einbauleuchten sowie der gesamten Elektroinstallation im Bereich des Hallendaches. Zwei Tage später, am Mittwoch, 1. Juli, wird dann die Fa. Pickelmann aus Bruck anrücken, um die abgehängten Trockenbaudecken im Bereich der Umkleiden rückzubauen.  Wie Stadtbaumeister Weniger erklärte, laufe parallel dazu die Ausschreibung über die Demontage und spätere Wiedermontage der Heizungs-, Lüftungs- und Sanitärinstallation. Die Angebotseröffnung für diese Arbeiten findet am 30. Juni im Rathaus statt. Günstigsten falls kann bereits Mitte Juli mit der Demontage dieser technischen Einrichtungen begonnen werden. Die ausgebauten Anlagenteile werden zwischengelagert und nach Fertigstellung der neuen Dachkonstruktion weitestgehend wieder montiert.  Die Ausschreibung der eigentlichen Sanierung der Dachkonstruktion mit der vom Teublitzer Stadtrat bereits beschlossenen Neuerrichtung eines flach geneigten Walmdaches ist ebenso bereits in Vorbereitung. Auf Grund der geschätzten Vergabesummen müssen die Zimmerer- sowie die Dachdeckerarbeiten öffentlich ausgeschrieben werden, während die Ausschreibung der Spenglerarbeiten beschränkt vorgesehen ist. Gerade die öffentlichen Ausschreibungen erfordern allerdings gewisse Zeitfristen, so dass die Vergabe der Arbeiten frühestens Ende Juli erfolgen kann. Die weitere Zeitschiene kann dann erst wieder mit den ausführenden Firmen festgelegt werden, stellte Weniger fest.  Foto: Die Fa. Schreinerei Bräu aus Schwandorf-Neukirchen ist derzeit dabei, Schutzmaßnahmen am Hallenboden vorzunehmen. Vom Fortgang der Arbeiten überzeugten sich Bürgermeisterin Maria Steger und Stadtbaumeister Karlheinz Weniger. © Werner Artmann

Datum der Veröffentlichung: 26.06.2015

Verwandte Beiträge

Zur Übersicht
nach oben