good*news / Kooperationspartner

Manne Lucha, Minister für Soziales, Gesundheit und Integration Baden-Württemberg

Bildnachweis: Sozialministerium Baden-Württemberg

 

Ausbildung - ein wesentlicher Schlüssel für die Fachkräfte von Morgen!

 


In einer Karriere im Gesundheitswesen steckt weit mehr als nur ein Job - es ist eine Berufung, die es ermöglicht, anderen Menschen zu helfen und ihr Leben positiv zu beeinflussen. Von der Pflege bis zur Verwaltung bietet das Gesundheitswesen vielfältige Karrieremöglichkeiten für engagierte Personen. Egal ob als Krankenpfleger, Arzt, Therapeut oder Manager - die Gesundheitsbranche bietet für jeden die passende berufliche Perspektive.

 

 

Nachfolgend die einleitenden Worte von Herrn Minister Manne Lucha für die Ausgaben in Baden-Württemberg:

 

 

 

Liebe Schülerinnen und Schüler,


mit der Wahl, eine Ausbildung in der Pflege zu absolvieren, haben Sie sich für einen sinnstiftenden und gesellschaftlich wertvollen Beruf entschieden, der Ihnen viele Lern- und Entwicklungschancen bietet. Wie wichtig Ihre Ausbildung und Ihr späterer Beruf als Pflegefachkraft ist, spiegelt sich in aktuellen Reportagen und Medienberichten wider. Sie werden dringend gebraucht, sowohl auf Station als auch im Heim, und zwar heute und morgen: Damit sind Sie nicht nur ein essentieller Bestandteil des Gesundheitswesens, sondern Sie haben auch eine berufliche Zukunft vor sich, die nachhaltig gesichert ist!


Für diese Zukunft setzen wir uns als Land tatkräftig ein. Entscheidend ist für uns, eine breite Palette an attraktiven Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten anzubieten, die viele Zielgruppen und Menschen in allen Lebenslagen anspricht. Die zum Januar 2020 eingeführte generalistische Pflegeausbildung eröffnet Ihnen die Möglichkeit, Einblicke in allen drei Versorgungsbereichen der Pflege zu erhalten und dadurch flexibel und vielseitig einsetzbar zu sein. Daneben haben wir im Land fünfzehn geregelte Weiterbildungen etabliert, um den Erwerb spezifischer Handlungskompetenzen für bestimmte Bereiche wie zum Beispiel für die Intensivpflege oder Onkologie zu ermöglichen.


Es ist allgemein bekannt, dass der steigende Pflegebedarf, der medizinische und technische Fortschritt zu höheren Anforderungen sowohl an als auch in der pflegerischen Versorgung führen werden. Daher ist der Bedarf an wissenschaftlich qualifizierten Fachkräften für eine hochwertige Gesundheitsversorgung von unerlässlicher Bedeutung. In Baden-Württemberg können Sie derzeit an der Universität Tübingen in Kooperation mit der Hochschule Esslingen sowie an der PH Schwäbisch Gmünd den primärqualifizierenden Studiengang „Pflege“ studieren. Damit eröffnen sich Ihnen neue Berufs- und Tätigkeitsprofile, die Sie für komplexe Pflegeprozesse in Einrichtungen aller Versorgungsbereiche, als Lehrkraft an einer Pflegeschule oder auch für eine akademische Laufbahn qualifizieren. Um das Pflegestudium attraktiv zu gestalten, ist die Finanzierung Ihrer Praxiseinsätze durch eine angemessene Ausbildungsvergütung sichergestellt – ein Alleinstellungsmerkmal im Bereich der akademischen Ausbildungen.


Eine gute Ausbildungslandschaft zeichnet sich nicht nur durch einen hohen Anspruch an die beruflichen Handlungskompetenzen aus, sondern auch dadurch, dass sie sich an den Bedürfnissen der jeweiligen Zielgruppe orientiert: Unsere zweijährige Ausbildung in der Altenpflegehilfe mit intensiver Deutschförderung ist insbesondere auf Menschen mit Migrationshintergrund zugeschnitten, die ihre Deutschkenntnisse in der Ausbildung verbessern möchten. Daneben haben wir mit der einjährigen Ausbildung in der Gesundheits- und Krankenpflegehilfe, in der Altenpflegehilfe und in Bälde – ab dem 1. Juli 2024 – auch in der generalistischen Pflegehilfe eine niederschwellige und zugleich solide Ausbildung geschaffen. Die Teilzeitausbildung ist eine ideale Möglichkeit für Menschen mit weniger Zeit sowie familiären oder anderweitigen beruflichen Verpflichtungen: In Baden-Württemberg gibt es mehrere öffentliche und private Schulen, die gesonderte Teilzeitklassen für die generalistische Pflegeausbildung eingerichtet haben.


In der Öffentlichkeit dominieren leider nicht nur positive Schlagzeilen zum Pflegeberuf. Nach unserer Auffassung wird diese Wahrnehmung der Profession der Pflege nicht gerecht: Die steigende Anzahl an Auszubildenden in Baden-Württemberg beweist, wie gefragt der Pflegeberuf tatsächlich ist. Die Bandbreite an Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten zeigt, wie viele Potenziale und Aufstiegschancen die Pflege tatsächlich hat. Wir möchten Sie ausdrücklich dazu ermuntern, diese Chance zu ergreifen und in die Tat umzusetzen! Neben einer Ausbildung mit einer der höchsten Ausbildungsvergütungen und einer sicheren Zukunft sind es auch die vielen persönlichen Begegnungen mit unterschiedlichen Menschen und Schicksalen, die den Reiz, aber auch die Herausforderungen des Pflegeberufs ausmachen. Diese Erkenntnis möchte ich Ihnen aus meiner eigenen beruflichen Tätigkeit als „Gesundheits- und Krankenpfleger“ mit an die Hand geben und Ihnen für die Ausbildung und Ihren weiteren beruflichen Werdegang viel Erfolg wünschen.


Ihr

Manne Lucha

Minister für Soziales, Gesundheit und Integration Baden-Württemberg

 

 

 

Vielen Dank an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Ministeriums für die gute Unterstützung bei der Umsetzung dieser Magazine!


Link zum Ministerium: https://sozialministerium.baden-wuerttemberg.de/de/startseite


Beitragsverfasser: Marc Eisbach
Datum der Veröffentlichung: 06.07.2024

Baden-Württemberg

Ansprechpartner vor Ort:

Marc Eisbach

Tel.0151 - 61 35 76 42
Mail:goodnews@mediaprint.info
URL:https://sozialministerium.baden-wuerttemberg.de

Verwandte Beiträge

Zur Übersicht
nach oben