Diese Seite enthält Google Maps Kartenmaterial.
Mit dem Aufruf der Karte erklären Sie sich einverstanden, dass Ihre Daten an Google übermittelt werden und das Sie die Datenschutzerklärung gelesen haben.

Corona: Waren auch Kieler*innen in der Hamburger Bar „Katze“?

Schleswig-Holstein, Kiel, Kiel

Die Kieler Corona-Zahlen bleiben konstant. Am Donnerstagmorgen vermeldete das Amt für Gesundheit zwölf aktuell infizierte Personen. Die Hälfte davon sind Reiserückkehrer*innen. Insgesamt wurden in dieser Kalenderwoche bis Donnerstagmorgen nur drei neue COVID-19-Fälle registriert. In den letzten sieben Tagen gab es damit in Kiel 3,2 Fälle je 100.000 Einwohner*innen. In Quarantäne sind derzeit 336 Personen, niemand liegt wegen Corona im Krankenhaus

 Seit dem 10. März 2020 wurden in Kiel 450 Erkrankungen gemeldet.  Darunter waren 240 Frauen und 210 Männer. Der jüngste Patient war ein Jahr alt, der älteste 91 Jahre. Der Altersdurchschnitt liegt bei 44 Jahren. Elf Kieler*innen werden als Verstorbene mit einer COVID-19-Erkankung gezählt. 

Ein Corona-Ausbruch in Hamburg könnte sich auch auf Kiel auswirken. In der Bar „Katze“ im Hamburger Schanzenviertel sind mehrere Mitarbeiter*innen positiv getestet worden. Die dortige Gesundheitsbehörde hat die Gäste kontaktiert, aber etliche Personen hatten falsche Kontaktdaten angegeben. Daher sucht die Behörde noch etwa 100 Barbesucher*innen, die am 5., 8. oder 9. September, jeweils zwischen 19 Uhr und den frühen Morgenstunden, in der „Katze“ waren. Darunter könnten auch Gäste aus Kiel gewesen sein, die nun möglicherweise infiziert sind. Kieler*innen, die zu einem dieser Zeitpunkte in der Hamburger Bar waren, sollten sich möglichst bald beim Kieler Gesundheitsamt melden.

Informationen zum Thema Corona in Kiel veröffentlicht die Stadt auf www.kiel.de/coronavirus und auf ihren Social-Media-Kanälen.

Datum der Veröffentlichung: 17.09.2020
Beitragsverfasser: Landeshauptstadt Kiel, Pressereferat; Pressesprecherin Kerstin Graupner
Weblink: http://www.kiel.de

Verwandte Beiträge

Zur Übersicht
nach oben