Diese Seite enthält Google Maps Kartenmaterial.
Mit dem Aufruf der Karte erklären Sie sich einverstanden, dass Ihre Daten an Google übermittelt werden und das Sie die Datenschutzerklärung gelesen haben.

Holocaust-Gedenktag, Museum Parchim beteiligt sich mit eindrücklichen Aktionen

Mecklenburg-Vorpommern, Ludwigslust-Parchim, Parchim

Holocaust-Gedenktag, Museum Parchim beteiligt sich mit eindrücklichen Aktionen

Parchim. Das Museum der Stadt Parchim, beteiligte sich auch im Jahr 2022 am Gedenken rund um den Internationalen Holocaust Gedenktag. In den Fenstern des Hauses in der Parchimer Lindenstraße finden sich, wie bereits im letzten Jahr, Zitate mit dem Bezug auf den Nationalsozialistischen Terror und die Shoa. KZ-Überlebende fordern auf den kleinen Plakaten die vorbeikommenden Leserinnen und Leser in ihrer jeweiligen Botschaft auf, nicht gleichgültig gegenüber offensichtlichem Unrecht zu sein, oder beschreiben in prägnanten Worten das Grauen der damaligen Zeit – Botschaften die auch heute aktueller denn je sind.

Das Parchimer Museum und seine Mitarbeitenden wollen mit dieser kleinen, aber eindringlichen, Aktion Weltoffenheit und demokratische Werte fördern und zum Nachdenken anregen.

Überdies hinaus nimmt der Museumsleiter Benjamin Kryl den 27. Januar jährlich zum Anlass, die vor dem Museum eingelassenen Stolpersteine zur Erinnerung an die ehemals dort wohnenden und verschleppten Juden von Schmutz zu befreien. Zur Erinnerung an die in den KZs ermordeten Parchimerinnen und Parchimer Ernst-Otto Gumpert, Leo Gumpert und Margarethe Gumpert, hatte eine anonyme Person zudem bereits am Morgen des diesjährigen 27. Januar eine Grabkerze an die Stolpersteine am Museum gestellt.

Jährlich findet am 27. Januar, in Gedenken an den Holocaust und den Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz-Birkenau, der Internationale Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust statt. Dieser wurde 2005 von den Vereinten Nationen eingeführt.

Bildunterschriften:
Der Leiter des Parchimer Museums, Benjamin Kryl, reinigt die Stolpersteine vor seinem Haus.
Bildausschnitt eines Fensters mit Zitaten von Holocaust-Überlebenden


Ihr Kontakt bei weiteren Fragen:
Stadt Parchim
Axel Schott
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Rathaus, Schuhmarkt 1, Zimmer 301
presse@parchim.de
Postanschrift: Stadt Parchim, PF 15 49, 19365 Parchim
Telefon: 03871 / 71-194, Telefax: 03871 / 71-111
www.parchim.de
facebook.com/www.parchim.deinstagram.com/stadt_parchim/

Der Leiter des Parchimer Museums, Benjamin Kryl, reinigt die Stolpersteine vor seinem Haus.

Bildausschnitt eines Fensters mit Zitaten von Holocaust-Überlebenden

Datum der Veröffentlichung: 27.01.2022
Beitragsverfasser: Stadt Parchim Axel Schott Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Weblink: http://www.parchim.de

Verwandte Beiträge

Zur Übersicht
nach oben