Homeoffice

Das Homeoffice kann die Arbeitsleistung und -zufriedenheit fördern

Im Homeoffice zu arbeiten, kann das eigene Leben flexibler und angenehmer machen. Der Beruf lässt sich in vielen Bereichen besser zum Beispiel mit Familie, Hobby und Erholungsphasen verbinden. Aber nur dann, wenn man sich selbst dafür eignet, von Zuhause aus zu arbeiten und sich nicht ständig ablenken lässt. Unbedingt Voraussetzung dafür ist vor allem Selbstdisziplin. Ansonsten wird das Homeoffice schnell zu einem stressigen Alptraum – und einem sehr einsamen dazu.


Damit das nicht passiert, sollten alle, die Zuhause arbeiten, sich ein Umfeld schaffen, in dem Arbeit für sie möglich ist. Dazu gehört die richtige Einstellung. Denn es kann unter Umständen ganz schön hart sein, Arbeit und Freizeit nicht zum gegenseitigen Nachteil zu vermischen. Deshalb sollte das Homeoffice ein separater Arbeitsbereich sein, in dem es keine Ablenkungen gibt. Ebenso ist es hilfreich, auch Zuhause feste Arbeitszeiten einzuhalten - wie flexibel die sich auch über den Tag verteilen mögen. Ansonsten kann es leicht passieren, dass kontinuierlich zuviel oder auch zuwenig gearbeitet wird und sich so unmerklich Stress aufbaut.


Wichtig ist für viele das persönliche Gefühl, ins Büro zu gehen, auch wenn sie damit das Homeoffice meinen. Sich bewusst für die Arbeit zu kleiden und nicht in Freizeitkleidung am eigenen Schreibtisch zu sitzen, unterstützt die Unterscheidung zwischen der Arbeit und der Freizeit. Auch Zuhause sollte man grundsätzlich bei der Arbeit gekleidet sein, als könnte jeden Augenblick ein Kunde zur Tür hereinspazieren.


Der große Vorteil beim Arbeiten in den eigenen vier Wänden besteht darin, dass jeder genauso arbeiten kann, wie er es selbst braucht. Manch einer möchte vielleicht leise Musik hören, einen anderer benötigt zwischendurch einen Snack oder hat gerne eine Kerze neben seinem Computer stehen. Alles, was die Arbeitskonzentration fördert, ist erlaubt. Im Umkehrschluss heißt das aber: Alles, was die Arbeit stört, bleibt draußen – das gilt auch oder insbesondere für private soziale Netzwerke.


Die Arbeit im Homeoffice funktioniert nur wirklich gut, wenn sie von allen Familienmitglieder und Freunden respektiert wird. Während der Arbeitszeit sollte es nicht zur Gewohnheit werden, sich um die Hausaufgaben der Kinder zu kümmern oder schnell mal den Müll rauszubringen. Es ist aber selbstverständlich eine gute Idee, möglichst die Pausen gemeinsam zu verbringen. Auf diese Weise kommt erst gar nicht das Gefühl auf, im Homeoffice isoliert zu sein.


Überhaupt sollten die Vorteile des Arbeitens von Zuhause aus konsequent genutzt werden, solange die Arbeitsergebnisse stimmen. Zwischendurch ein wenig Gymnastik machen oder joggen gehen, kurz mit den Kindern spielen oder auch ein paar Seiten in einem spannenden Buch lesen kann die Arbeitsleistung fördern. Nur ist es wichtig, die Disziplin aufzubringen, die Arbeit nach der mit sich selbst vereinbarten Zeit wieder aufzunehmen. Dann kann das Homeoffice der beste und produktivste Ort zum Arbeiten sein.

 

Fotos:

Goodlu/bigstockphoto.com

igor stevanovic/bigstockphoto.com

Datum der Veröffentlichung: 02.10.2015
Beitragsverfasser: Torsten Schubert/mediaprint infoverlag

Verwandte Beiträge

Zur Übersicht
nach oben