good*news / Ausbildung & Fachkräfte

Marcus König, Oberbürgermeister der Stadt Nürnberg

Bildnachweis: Christine Dierenbach / Stadt Nürnberg

 

Liebe Schülerinnen und Schüler,

 

ihr seid gerne mit Menschen zusammen? Es macht euch Freude, anderen zu helfen? Ihr wollt mit eurer Arbeit etwas Sinnvolles tun? Ihr könnt euch gut in andere Personen einfühlen, seid geduldig und engagiert? Und ihr habt Spaß daran, Experten auf eurem Gebiet zu sein?

 

Dann bietet euch das Gesundheitswesen eine breite Palette an Möglichkeiten, was ihr nach eurem Schulabschluss machen könnt. Eine Ausbildung in diesem Bereich ist in vielen Bereichen möglich. Sie ist zukunftssicher und sie ist vor allen Dingen auch äußerst sinnstiftend. Denn was ist wichtiger, als dass es den Menschen in der Stadt gut geht?

 

Die Ausbildung ermöglicht euch, später in der Pflege, in der Therapie oder in einem medizinischen oder kaufmännischen Beruf zu arbeiten.

Und Nürnberg bietet eine besonders große Auswahl an Möglichkeiten, um einen Beruf im Gesundheitswesen zu starten. In der Stadt findet ihr zum Beispiel eine Reihe an Krankenhäusern, darunter mit dem Klinikum Nürnberg einen Maximalversorger – also eine Klinik, die ihre Patientinnen und Patienten rundum betreuen kann. Darüber hinaus gibt es Dutzende von Senioren- und Pflegeheimen der unterschiedlichsten Träger, wenn ihr vor allem an der Arbeit mit älteren Menschen interessiert seid.

 

Die neue generalistische Pflegeausbildung bietet außerdem die Chance, später mit verschiedenen Patientengruppen zu arbeiten: Ob Krankenpflege, Kinderkrankenpflege oder Altenpflege – hier ist alles möglich. Der erste Jahrgang mit dieser Ausbildung hat im vergangenen Jahr seinen Abschluss gefeiert.

 

Zum Spektrum im Gesundheitswesen gehören auch die zahlreichen therapeutischen Einrichtungen und die Praxen, in denen ihr zum Beispiel als Physiotherapeutinnen und Physiotherapeuten oder als medizinische Fachangestellte arbeiten könnt.

 

Als Oberbürgermeister der Stadt Nürnberg möchte ich alle, die am Gesundheitssektor Interesse haben, darin bestärken, eine entsprechende Ausbildung zu beginnen. Nur wenn wir als Stadtgesellschaft genügend Nachwuchs haben, kann die medizinische und pflegerische Versorgung der Nürnbergerinnen und Nürnberger auch in Zukunft sichergestellt werden.

 

Und der Bedarf an Fachkräften wird weiter anwachsen. Denn die Zahl der Pflegebedürftigen steigt in den kommenden Jahren. Zugleich nimmt auch die Nachfrage nach medizinischer Versorgung zu. Das bedeutet: Wer im Gesundheitswesen arbeitet, muss sich um seine berufliche Zukunft keine Sorgen machen. Und: Nach der Ausbildung ist noch lange nicht Schluss. Es gibt viele Möglichkeiten, sich weiter fortzubilden und an der eigenen Karriere zu feilen.

 

Die Ausbildung im Gesundheitswesen lohnt sich also in doppelter Weise: Wer sie absolviert, schafft sich selbst eine solide berufliche Grundlage und er leistet zugleich einen wichtigen Beitrag für das Wohlergehen der Menschen in der Stadt.

 

Nun wünsche ich allen Leserinnen und Lesern, dass sie bei der Lektüre dieser Broschüre viele hilfreiche Anregungen und Informationen erhalten, und viel Erfolg beim Start ins Berufsleben!

 

Marcus König

Oberbürgermeister der Stadt Nürnberg

 

Beitragsverfasser: Marc Eisbach
Datum der Veröffentlichung: 08.07.2024

Bayern, Nürnberg

Ansprechpartner vor Ort:

Marc Eisbach

Tel.0151 - 61 35 76 42
Mail:goodnews@mediaprint.info
URL:https://www.nuernberg.de/internet/stadtportal/index.html

Verwandte Beiträge

Zur Übersicht
nach oben