Interview: Nicolas Römer (18) über die Ausbildung zum Elektroniker für Automatisierungstechnik

Rheinland-Pfalz, Südliche Weinstraße, Offenbach an der Queich

„Mir macht meine Ausbildung sehr viel Spaß, die Kolleginnen und Kollegen unterstützen mich bei den Projekten und stehen mir bei allen Fragen zur Seite.

Über den Beruf:

Meine Ausbildung zum Elektroniker für Automatisierungstechnik bei Stadler + Schaaf ist sehr abwechslungsreich. Von meinem ersten Tag der Ausbildung an wurde ich in die Planung von Projekten involviert, erarbeite mit den Kollegen Lösungen für Mess-, Steuerungs- und Regeltechnik oder fertige Bauteile für Schaltschränke. Wir arbeiten dabei, je nach Aufgabenstellung, in verschiedenen Projektteams. Meine Ausbildung gliedert sich in drei große Teile: Im ersten Lehrjahr liegt der Fokus auf der Elektroinstallation und der Elektrotechnik. Im zweiten Jahr bekomme ich Einblicke in die Projektabwicklung und die Projektplanung. Im letzten Lehrjahr gehe ich mit Kollegen auf Baustellen und Montage, um direkt vor Ort bei unseren Kunden die geplanten Konzepte umzusetzen. Das vierte Ausbildungsjahr konzentriert sich dann vorrangig auf die Prüfungsvorbereitung. Für diese Ausbildung brauchst Du einen guten Realschulabschluss. Eine gute Note in Mathematik und Physik ist hier Voraussetzung.

Mein Weg in den Beruf:

Mein Lieblingsfach in der Realschule war Physik und ich habe mich schon immer für Themen rund um Elektrik und Elektrotechnik begeistert. Durch verschiedene Praktika konnte ich in unterschiedliche Berufszweige „reinschnuppern“, um herauszufinden, welche Ausbildung mir am meisten Spaß machen könnte. Eines dieser Praktika habe ich bei Stadler + Schaaf absolviert und mich im Anschluss direkt für einen Ausbildungsplatz beworben.

Meine Ziele:

Ich kann mir nur wünschen, dass alles so weiterläuft wie bisher. Mir macht meine Ausbildung sehr viel Spaß, die Kolleginnen und Kollegen unterstützen mich bei den Projekten und stehen mir bei allen Fragen zur Seite. Nach der Ausbildung bestehen gute Übernahmechancen, da Stadler + Schaaf sehr viel Wert darauf legt, die eigenen Azubis an das Unternehmen zu binden. Darüber hinaus bieten sich im Lauf der Jahre sehr gute Karriere- und Entwicklungsmöglichkeiten.

Mein Plus im Privatleben:

Es motiviert mich sehr, dass ich gelernte Inhalte direkt in der Praxis anwenden kann. Mittlerweile kann ich sogar zu Hause kleine Elektroinstallationen selbst durchführen! Durch die Arbeit in unterschiedlichen Teams und an verschiedenen Kundenprojekten bin ich fl exibler geworden und kann mich dadurch schnell neuen Herausforderungen stellen.

 

INTERVIEW mit Nicolas Römer (18), 2. Lehrjahr, Ausbildung zum Elektroniker für Automatisierungstechnik bei Stadler + Schaaf Mess- und Regeltechnik GmbH
Firmenprofil der Stadler + Schaaf Mess- und Regeltechnik GmbH öffnen.

 

Schule – und was dann? Ausgabe 2016/2017

Quelle:
Schule – und was dann? Ausgabe 2016/2017
Ludwigshafen am Rhein, 67059080, 19. Auflage, 2016

Zur Broschüre:
Der Weg in den Beruf- Rheinland-Pfalz Ausgabe 2016/2017

Datum der Veröffentlichung: 13.12.2017