Fit in der Blüte des Lebens

Das Leben genießen bis in hohe Alter – das wünscht sich wohl jeder. Um dieses Ziel zu erreichen, ist neben einer guten geistigen Konstitution ein fitter Körper von hoher Bedeutung. Denn jahrelanges Sitzen im Büro oder körperliche Arbeit hinterlassen ihre Spuren. Schön, dass es nie zu spät ist, sich sportlich zu betätigen!

 

Sport hat viele positive Wirkungen auf das körperliche Wohlbefinden eines Menschen. Regelmäßige körperliche Betätigung senkt das Risiko eines Herzinfarkts, stabilisiert das Immunsystem und stärkt die Muskulatur. Die beliebtesten Sportarten im Herbst des Lebens sind Schwimmen, Wandern, Radfahren und Gymnastik. Diese Sportarten fördern sowohl die Herz-Kreislauf-Funktion als auch die Lungenatmung, den Gleichgewichtssinn und die Konzentrationsfähigkeit. Sport bietet zudem eine hervorragende Möglichkeit, sich zu geselligen Runden zu treffen. Sei es eine morgendliche Walking-Tour mit den Nachbarsdamen, bei dem der neueste Tratsch ausgetauscht wird, oder ein Ausflug ins Grüne zum örtlichen Badesee.

 

Regelmäßiges Training hilft außerdem dabei, Stürzen vorzubeugen. Hier empfiehlt sich sanftes Krafttraining unter Anleitung. Dies stärkt neben der Kraft auch die Knochen. Kommt es dennoch zum Sturz, kann sich leichter abgefangen werden.

 

Auch Menschen im Seniorenalter sind nicht vor Stress gefeit. Mit Beginn der Rente beginnt eine neue Lebenssituation, an die man sich erstmal gewöhnen muss. Unter Umständen fällt der Alltag nicht mehr so leicht. Es sind viele Faktoren, die auch in gesetzterem Alter Stress auslösen können. Bewegung beugt hier vor und erleichtert es, den Stress zu bewältigen. So hat Sport positive Auswirkungen auf die Psyche, da durch die Bewegung das vegetative Nervensystem beeinflusst wird.

 

Ein Trainingsplan schafft Motivation, seine Ziele auch zu erreichen. Allerdings sollte der Spaß an der Bewegung im Vordergrund stehen, vor allem wenn man zuvor nie wirklich Sport getrieben hat. Daher ist es wichtig, sich nicht zu überfordern. Hilfreich ist es, nicht nur eine Sportart zu wählen die Freude bereitet. Vielmehr sollte diese auch zum körperlichen Beschwerdebild passen.

 

Wichtig ist auch, dass völlig untrainierte Menschen einen Gesundheitscheckup beim Arzt durchführen lassen, bevor sie mit dem Training beginnen. Doch keine Angst, auch bei gesundheitlichen Einschränkungen sind viele Übungen, die fit halten möglich egal ob ein Rollator oder Rollstuhl vonnöten ist.

 

Wir wünschen Ihnen eine wunderbare „Blüte des Lebens“ mit ganz viel Aktivität und Lebensfreude!

 

 

 

Fotos:

Header: Thinkstock

Beitragsbild: Colourbox

 

Datum der Veröffentlichung: 14.01.2019
Beitragsverfasser: mediaprint infoverlag / br