total-lokal.de verwendet Cookies, um Ihnen einen bestmöglichen Service zu bieten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

XIch stimme zu.

Umstellung der Straßen- und Gehwegbeleuchtung auf LED-Technik

Mecklenburg-Vorpommern, Ludwigslust-Parchim, Parchim

Parchim. Sehr hohe Lebensdauer, geringer Energieverbrauch, Robustheit und Umweltfreundlichkeit – Leuchtdioden, kurz „LED“, haben viele Vorteile und gelten auch deshalb als Leuchtmittel der Zukunft.

Als Maßnahme der innovativen Stadtentwicklung wird in Parchim die Beleuchtung diverser Straßen und Gehwege auf moderne LED-Technik umgerüstet. So stehen zukünftig neue Lichtmasten in der Eldestraße, Hellwerderstraße, im Gänsekamp und Am Badstaven sowie im Wiesenring und Möderitzer Weg.

Bereits Anfang Juni wurde mit der Erneuerung der Straßen- und Gehwegbeleuchtung einschließlich aller Elektroleitungen in den Straßen Eldestraße, Hellwerderstraße, Gänsekamp und Am Badstaven begonnen. Die Arbeiten gehen gut voran und liegen im Zeitplan. Der Auftrag für die Elektroarbeiten wurde nach einem  Vergabeverfahren an die Firma Elektro- und Küchenhaus Winfried Borchard aus Lutheran vergeben.

Am Gänsekamp konnten die neuen Lampen mit zeitgemäßer, energiesparender LED-Technik bereits in Betrieb genommen werden. Auch in der Eldestraße und größtenteils in der Hellwerderstraße wurden die Erdarbeiten schon erbracht.

Zurzeit erfolgt die Herstellung der Kabelgräben Am Badstaven. Im Zuge dieser Maßnahme werden an den Bäumen, die sich im Baustellenbereich befinden, durch eine Fachfirma Pflegemaßnahmen wie Bodenbelüftung und Düngung durchgeführt. Bis alle alten Betonmasten durch neue Lampen ersetzt worden sind, wird es noch einige Wochen dauern. Die Fertigstellung der Baumaßnahme ist für Ende August geplant. Im Anschluss werden die Straßenbeleuchtungsanlagen am Wiesenring und am Möderitzer Weg (Abschnitt vom Wiesenring bis zum Bahnübergang) erneuert. Diese Arbeiten sollen im Zeitraum von Anfang September bis Ende Oktober durchgeführt werden.

Die Planung und Baubetreuung der Gesamtmaßnahme erfolgt  durch das Ingenieurbüro für Elektrotechnik – IBK aus Schwerin.

Durch eine Zuwendung des Landes Mecklenburg-Vorpommern zur Umsetzung von Klimaschutz-Projekten in Verbindung mit Mitteln aus dem „Europäischen Fonds für regionale Entwicklung“ (EFRE) gemäß der Klimaschutzförderrichtlinie Kommunen wird dieses Bauvorhaben zu 50 Prozent unterstützt.

Bildunterschriften:

  • Die alten (Vordergrund) und neuen Lichtmasten (links daneben) mit moderner LED-Technik in der Straße Gänsekamp.
  • Der Gänsekamp wird bereits mit zeitgemäßen LED-Lichtern beleuchtet.

Datum der Veröffentlichung: 17.07.2020
Beitragsverfasser: Torsten Schünemann, Presse- u. Öffentlichkeitsarbeit
Weblink: http://www.parchim.de

Verwandte Beiträge

Zur Übersicht
nach oben