Bochumer Seniorenwegweiser

1  Bochumer Seniorenwegweiser www.bochum.de/senioren 8. Auflage 2022

2  St. Johannes und St. Joseph Betriebsführungs GmbH Alten- und P egeheime Ein neuer Weg – Ein neuer Anfang ST. JOHANNES STIFT ST. JOSEPH STIFT ...über 100 JahreTradition Borgholzstraße 5 – 11 44799 Bochum-Wiemelhausen Telefon: 0234 / 9733 - 0 Telefax: 0234 / 9733 - 163 E-Mail: info@johannes-bochum.de Internet: www.johannes-bochum.de ...am Imbuschplatz im Herzen Bochums Klosterstraße 30 44787 Bochum-Mitte Telefon: 0234 / 29833 - 300 Telefax: 0234 / 29833 - 363 E-Mail: kontakt@joseph-bochum.de Internet: www.joseph-bochum.de

1 Grußwort Grußwort Liebe Leserinnen und Leser, wir freuen uns, Ihnen die 8. Auflage des Seniorenwegweisers vorlegen zu können. Sie finden im Seniorenwegweiser vielfältige Beratungs-, Informations- und Unterstützungsangebote, die Ihnen und Ihren Angehörigen einen Überblick der Bochumer Angebotslandschaft sowie die jeweiligen Kontaktdaten bieten. Gerade die letzten beiden Jahre der Corona-­ Pandemie haben uns allen aufgezeigt, wie wichtig Netzwerke und Ansprechstellen sind, wenn das öffentliche Leben nicht mehr wie gewohnt stattfinden kann. Selbstverständliches wird plötzlich zur Herausforderung. Alltägliche Dinge wie Einkaufen und Arztbesuche müssen detailliert vorbereitet und organisiert werden. Verabredungen mit Freunden und Verwandten und andere Freizeitaktivitäten waren zeitweise gar nicht möglich. Insbesondere die Altenhilfe in Bochum konnte in dieser Zeit den aufkommenden Fragen und Problemstellungen durch kompetente Beratung und Vermittlung von Hilfen begegnen. Weiterhin begleiteten die Seniorenbüros und viele Netzwerkpartner*innen von Anfang an ein „Miteinander auf Distanz“ mit vielfältigen Angeboten. So sind in dieser Zeit neue Formate entstanden, um Austausch und Unterstützung möglich zu machen. Hier ist insbesondere die Digitalisierung zu nennen. Als „Digital-Kompass“ Standort gehen die sechs Seniorenbüros entschlossen diesen Weg weiter. Und auch diese 8. Auflage des Seniorenwegweisers liegt, sowohl als Broschüre als auch in digitaler Form – und erstmals als flipping book – unter www.bochum.de/senioren, als auch auf der Seite total-lokal/publikationen vor. Weiterhin wird der Wegweiser auf den sozialen Medien – bei Facebook und YouTube – vom Verlag beworben. Auch aufgrund der Erfahrungen der letzten Monate sind die „Anerkannten Dienste zur Unterstützung im Alltag“ in die Broschüre aufgenommen worden, die das möglichst selbstständige Verbleiben in der eigenen Häuslichkeit unterstützen sollen. Ich wünsche Ihnen viele interessante Informationen bei der Lektüre! Britta Anger Stadträtin für Jugend, Soziales, Arbeit und Gesundheit Stadträtin Britta Anger Foto: Stadt Bochum

2 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Grußwort der Sozialdezernentin der Stadt Bochum 1 1. Beratung und Information 7 1.1 Seniorenbüros (SB) 7 1.2 Übersicht der Seniorenbüros 11 1.2.1 Seniorenbüro Mitte 11 1.2.2 Seniorenbüro Nord 12 1.2.3 Seniorenbüro Ost 12 1.2.4 Seniorenbüro Süd 13 1.2.5 Seniorenbüro Südwest 14 1.2.6 Seniorenbüro Wattenscheid 14 1.2.7 Koordination der Seniorenbüros 15 1.3 Beratung und Betreuung von Seniorinnen und Senioren 16 1.3.1 Seniorentelefon 16 1.3.2 Fachdienst 60+ 17 1.4 Bürgerbüros 17 1.5 Interessenvertretungen und Verbände 18 1.5.1 Beirat Leben im Alter 18 1.5.2 Träger der freien Wohlfahrtspflege 18 1.6 Beratung und Begleitung für ältere Menschen mit Zuwanderungsgeschichte/Integrationszentrum 20 1.7 Mehrgenerationenhaus 20 2. Gesundheit und Pflege 21 2.1 Pflegeversicherung und Leistungsspektrum 21 2.1.1 Pflegegrade 22 2.1.2 Leistungen der Pflegeversicherung 22 2.1.3 Tagespflege 25 2.1.3.1 Leistungsanbieter für Tagespflege 28 2.1.4 Kurzzeitpflege 31 2.1.4.1 Leistungsanbieter für Kurzzeitpflege 32 2.1.5 Verhinderungspflege 37 2.1.6 Ambulante Dienste 38 2.1.6.1 Leistungsanbieter für ambulante Pflege 38 2.1.7 Alten- und Pflegeheime (Allgemeines) 48 2.1.7.1 Alten- und Pflegeheime (Einrichtungen) 48 2.1.7.2 Behörde zur Überwachung von Wohn- und Betreuungsangeboten (Heimaufsicht) 55 2.1.8 Entlastungsbetrag 57 2.1.8.1 Kurse für pflegende Angehörige 57 2.1.8.2 Unterstützung im Alltag 58 2.1.8.3 Anerkannte Dienste – Unterstützung im Alltag 60 2.2 Krankenhäuser 65 2.2.1 Liste Bochumer Krankenhäuser 65 2.2.2 Sozialdienste der Krankenhäuser 68 2.2.3 Grüne Damen und Herren 68 2.3 Beratung bei Krisen, psychiatrischen Erkrankungen, Suchterkrankungen und Demenz 68 2.3.1 Beratungsstellen des Sozialpsychiatrischen Dienstes (SpD) 68 © Alfred Weskamp Dahlhausen Bahnhof

Seniorenbüro Südwest Hattinger Straße 787 44879 Bochum Tel.: 0234/58868555 Tagespflege für Senior*innen Schulstraße 16 44866 Bochum Tel.: 02327/929311 AWO Ambulant Ruhr-Mitte Ambulanter Pflegedienst Hermann-Löns-Straße 65 44623 Herne Tel.: 02323/585011-5 AWO-Service Information, Beratung und Orientierung rund um das Thema "Älterwerden" Tagespflege für Seniorinnen und Senioren Ambulante Pflege zu Hause Menüservice Ehrenamtliche Angebote Freizeit und Begegnung Nicht locker lassen! AWO Stadtbüro Bleichstraße 8 44787 Bochum Tel.: 0234/96477-0

4 Inhaltsverzeichnis 2.3.2 Rosa Strippe 70 2.3.3 E rstberatung und Begleitung für Menschen mit Demenz und deren Angehörige 70 2.4 Verpflegung/Essen auf Rädern 71 2.5 Hausnotruf 74 2.5.1 Anbieter 74 2.6 Palliativnetz Bochum 77 2.7 Hospiz 79 2.7.1 Stationäre Einrichtung 79 2.7.2 Ambulante Hospizarbeit 79 3. Finanzielle Sozialleistungen 81 3.1 Rentenversicherung 81 3.2 Grundsicherung und Hilfen zum Lebensunterhalt 82 3.3 Wohngeld 84 3.4 Pflegewohngeld und kommunale Sozialleistungen beim Einzug in ein Pflegeheim 85 3.5 S chwerbehindertenausweis und Inanspruch- nahme bestimmter Nachteilsausgleiche 85 3.6 F ahrdienst der Stadt Bochum für Menschen mit Behinderung 86 4. Wohnen im Alter 87 4.1 Informationen zur Wohnungssuche 87 4.2 Wohnberatung 88 4.3 Wohngesellschaften und Genossenschaften 88 4.4 Betreutes Servicewohnen/Betreutes Wohnen 90 4.5 Alternatives Wohnen 94 5. Aktiv im Alter 96 5.1 Seniorensport 96 5.2 Kulturelle Angebote 97 5.2.1 Rikscha Fahrten 99 5.3 Seniorenreisen 100 5.4 Bildung für Seniorinnen und Senioren 100 5.4.1 Stadtbüchereien 100 5.4.2 Familienbildungsstätten 101 5.4.3 Volkshochschule Bochum (VHS) 102 5.4.4 Studieren im Alter 102 5.4.5 Gemeinsam.ruhr 103 5.5 B ürgerschaftliches Engagement – Freiwilligenarbeit – Ehrenamt 103 5.5.1 Seniorennetzwerke und Bürgernetzwerke 104 5.5.2 „Zuhause Alt Werden“ (Leben im Stadtteil e.V.) 105 5.5.3 Pflegebegleiter 105 5.5.4 Patientenbegleiter 106 5.5.5 Telefonischer Besuchsdienst 106 5.5.6 Projekt Glückskäfer 107 5.5.7 Gemeinsame Aktivitäten 107 6. B etreuungsrecht, Vorsorge, Trauerbegleitung, Nachlassregelung 108 6.1 Betreuungsrecht 108 6.1.1 Vorsorgevollmacht 109 6.1.2 Patientenverfügung 109 6.1.3 Ethikkomitee 109 6.2 Trauerbegleitung 110 Wichtige Rufnummern für Notfälle 112 Stichwortverzeichnis 113 Inserentenverzeichnis 114

5 Inhaltsverzeichnis Familien- und Krankenp ege Bochum gGmbH Paddenbett 13 44803 Bochum 0234 - 307 96-0 info@fundk-bochum.de www.fundk-bochum.de Wir beraten Sie gern! Für die Menschen, die uns brauchen. Ambulante P ege Tagesp ege Seniorenbetreuung P egeberatung/ Angehörigenschulung Intensivp ege/Beatmungsp ege Demenzwohngemeinschaften Mobiler Mahlzeitendienst Palliativp ege Service-Wohnen Quartiersarbeit/ -entwicklung

6 Inhaltsverzeichnis Wetter Haus Lauenstein Bochum Selbstständiges Wohnen im Alter im Herzen von Bochum Im Alter noch einmal zu Hause sein, zu wissen, dass man umsorgt wird. Und, im Falle einer Erkrankung oder Pflegebedürftigkeit, von Fachkräften liebevoll, kompetent und rund um die Uhr gep egt zu werden, das ist unsere Vorstellung vom Leben in Würde und Sorglosigkeit. Wir bieten Ihnen: • eine schöne, zentrale und trotzdem ruhige Lage im Herzen von Bochum • sofortige Besichtigungstermine ohne lange Wartezeiten, gerne auch Probewohnen • selbstständiges Wohnen, in familiärer Atmosphäre, mit gesicherter Pflege, bei Bedarf rund um die Uhr • großzügige, individuell geschnittene 2- und 3Zimmerwohnungen mit Balkon und einer wunderschönen, begrünten Gemeinschafts-Dachterasse • ein reichhaltiges Frühstücksbuffet und leckere Wahl-Menüs vom hauseigenen, u.a. diätetisch geschulten Küchenteam • eine Hausleitung, Mitarbeiter der Rezeption und der Pflege, die jederzeit Wünsche, Anregungen und Notrufe entgegennehmen • eine von 7 : 00 bis 21: 00 Uhr besetzte Rezeption, 24 Stunden Pflegefachkräfte vor Ort im Haus • einen äußerst abwechslungsreichen Veranstaltungskalender mit schönen jahreszeitlichen Festen und vielen sehr interessanten Kursangeboten und Hobbygruppen Haus Lauenstein • Gerberstraße 3–7 • 44787 Bochum • Telefon 0234 / 9119-0 • Fax 0 234 91 19 - 200 E-Mail: kontakt@hl-bochum.de • www.wohnstift-haus-lauenstein.de Ansprechpartner für Ihre Wunschwohnung: Herr Jörg Sauerstein 0234/9119-0

7 1. Beratung und Information 1. Beratung und Information 1.1 Seniorenbüros (SB) Die Seniorenbüros in den sechs Bochumer Stadtbezirken haben sich in den letzten Jahren als dezentrale Anlaufstellen für ältere Menschen etabliert. Hier finden Beratung, Begegnung, Bildung, Prävention, Sport, Kultur und bürgerschaftliches Engagement statt. In den Büros sind alle Menschen, unabhängig von Geschlecht, Nationalität, Religion, Weltanschauung, sexueller Identität, Behinderung etc. herzlich willkommen. Die Teams der Seniorenbüros sind mit sozialarbeiterischen und sozialpädagogischen Fachkräften der Stadt Bochum und der Wohlfahrtsverbände paritätisch besetzt. Ihr Ziel ist eine solidarische, kultur- und generationsübergreifende Arbeit. Es sollen sowohl Menschen mit Beratungs- oder Hilfebedarf unterstützt als auch Menschen motiviert und begleitet werden, sich selbst zu engagieren. So können die Potenziale, Kompetenzen und Ressourcen der Bürger*innen gestärkt und für die Nachbarschaft genutzt werden, um den älteren Menschen so lange wie möglich ein selbstbestimmtes Leben in ihrer vertrauten Umgebung zu ermöglichen. Zu dem Angebot der Seniorenbüros gehören u. a.: ● ● Förderung von ehrenamtlichen und gesellschaftlichen Engagement ● ● Beratung, Begleitung und Qualifikation von Ehrenamtlichen (z. B. Patientenbegleiter*innen, Einzelhelfer*innen, Besuchsdienste, Telefonischer Besuchsdienst, Leitung von Angeboten, Projekt Glückskäfer) ● ● Veranstaltungen, die der Geselligkeit, der Unterhaltung, der Bildung, der Prävention oder den kulturellen Bedürfnissen älterer Menschen dienen (z. B. gemeinsames Frühstück, Kaffeetrinken, Erzählcafé, Sprachkurse, Spielgruppen, Kurse zur Digitalisierung, Gymnastik, Gedächtnistraining, Stadtteilspaziergänge, generationenübergreifende Angebote) ● ● Netzwerkarbeit (z. B. Stadtteilkonferenzen, Arbeitskreise, Projekte, Kooperationen mit Akteur*innen im Stadtteil) ● ● Informationen zu Großveranstaltungen für ältere Menschen sowie zu Programmangeboten auf Stadtteilebene ● ● umfassende und neutrale Beratung zu allen Themen des Älterwerdens und Vermittlung geeigneter Angebote Internet: www.bochum.de/seniorenbueros www.seniorenbuero-bochum.de Foto: Stadt Bochum, Pressestelle Innenstadt Fußgängerzone mit historischer Heuerampel Drehscheibe

8 1. Beratung und Information Was auch passiert. Wir sind für Sie da: mit erstklassigen Angeboten für Menschen im Alter in Bochum Altenzentrum Rosenberg (auch Kurzzeitpflege) In den Böcken 37-41 Elsa-Brändström-Haus (auch Kurzzeitpflege) Elsa-Brändström-Straße 131 Haus am Luthergarten (auch Kurzzeitpflege) Kemnader Straße 131 Jochen-Klepper-Haus (auch Kurzzeitpflege) Bergener Straße 235 2 1 3 4 6 5 7 Katharina-von-Bora-Haus (auch Kurzzeitpflege) Klinikstraße 26 Martin-Luther-Haus Klinikstraße 8 Matthias-Claudius-Haus (auch Kurzzeitpflege) Am Bleckmannshof 19 a Heimplatzvermittlung 0234 9133-283 heimplatzvermittlung@diakonie-ruhr.de Marthahaus Teylestraße 12 Wichernhaus Wichernstraße 6-8 Wohncampus Laerholzblick Sumperkamp 1-5 Wohnhaus Kattenstraße Kattenstraße 6 10 11 12 13 Stationäre Pflegeinrichtungen 8 Seniorenbüro Mitte (in Kooperation mit der Stadt Bochum) Heuversstraße 2 gemeinsam.ruhr Heuversstraße 2 8 Offene Seniorenarbeit Tagespflege am Stadtpark (im Katharina-vonBora-Haus) Klinikstraße 26 Tagespflege in den Kronenhöfen Kronenstraße 41-45 5 9 Tagespflege 8 2 1 Albert-Schmidt-Haus Heuversstraße 2 Altenzentrum Rosenberg In den Böcken 37-41 Elsa-Brändström-Haus Elsa-Brändström-Straße 131 Seniorengerechtes Wohnen Diakoniestation Mitte, Servicezentrale Heuversstraße 2 Diakoniestation Südwest Elsa-Brändström-Straße 122 Diakoniestation Ost Alte Bahnhofstraße 28 Diakoniestation Süd Sumperkamp 5 0234 5070-20 ambulant@diakonie-ruhr.de 8 14 15 12 Ambulante Pflege

9 1. Beratung und Information Hiltrop A43 A40 A40 A44 Harpen Eppendorf Langendreer Wiemelhausen Querenburg Stiepel Grumme Hofstede Hordel Günnigfeld Alten- bochum Dahlhausen Weitmar Wattenscheid Hbf Zentrum 4 1 Hiltrop 11 15 12 14 8 7 Riemke 2 6 5 10 3 13 190 Fachbereich Altenhilfe 0234 9146-1021 altenhilfe@diakonie-ruhr.de www.diakonie-ruhr.de

Egal, ob Du Dich für eine Mietwohnung interessierst oder bereits VBW-Kund*in bist, in unseren neuen KundenCentern bieten wir Dir perfekten Service vor Ort: KundenCenter Nord Lahnstraße 1 (Flüssesiedlung) 44807 Bochum Telefon: +49 234 310-310 kundencenter.nord @vbw-bochum.de mo-do 9-17 Uhr fr Termine nach Vereinbarung ÖPNV-Haltestelle: „Weserstraße“ Servicebüro Wattenscheid: Alter Markt 8 44866 Bochum Termine nach Vereinbarung ÖPNV-Haltestelle: „Freiheitsstraße“ oder „Römereigasse“ KundenCenter Süd Wittener Straße 102 (im Q100) 44789 Bochum Telefon: +49 234 310-310 kundencenter.sued @vbw-bochum.de mo-do 9-17 Uhr fr Termine nach Vereinbarung ÖPNV-Haltestelle: „Bochum Lohring“ Servicebüro Hustadt: Brunnenplatz 44801 Bochum Termine nach Vereinbarung ÖPNV-Haltestelle: „Hustadtring“ Komfortabel wohnen mit Service @VBW Ganz in Deiner Nähe! www.vbw-bochum.de

11 1. Beratung und Information 1.2 Übersicht der Seniorenbüros Im Folgenden finden Sie Informationen über die einzelnen Seniorenbüros in den Bochumer Stadtbezirken. 1.2.1 Seniorenbüro Mitte Lage Das SB Mitte befindet sich in den Räumlichkeiten des Albert-Schmidt-Hauses Heuversstraße 2, 44793 Bochum (am Springerplatz). Im SB Mitte sind zwei Mitarbeiterinnen der Stadt Bochum sowie eine Mitarbeiterin und ein Mitarbeiter der Diakonie Ruhr für Sie da. Sprechstunden/Kontakt Mo. 09.00 – 12.00 Uhr Di. 13.00 – 16.00 Uhr Do. 09.00 – 12.00 Uhr Zentrale: 0234 / 92 78 63 90 Angelika Dieckmann 0234 / 92 78 63 91 ADieckmann@bochum.de Monika Koch 0234 / 92 78 63 92 MKoch@bochum.de Christine Drüke 0234 / 97 61 92 68 Christine.Drueke@diakonie-ruhr.de Dominik Rojano Marin 0234 / 58 83 62 25 Dominik.Rojanomarin@diakonie-ruhr.de Foto: Anja Micke Seniorenbüro Mitte Foto: Stadt Bochum, Pressestelle Rathaus

12 1. Beratung und Information 1.2.2 Seniorenbüro Nord Lage Das SB Nord liegt sehr zentral, direkt am Marktplatz in Gerthe. Adresse: SB Nord, Stadt Bochum und Psychosoziale Hilfen Bochum e.V., Gerther Straße 20, 44805 Bochum. Eine Kollegin der Stadt Bochum und zwei Kolleginnen des Paritätischen kümmern sich um Ihre Fragen, Sorgen und Anregungen. Sprechstunden Mi. 10.00 – 12.00 Uhr Do. 14.00 – 16.00 Uhr Fr. 10.00 – 12.00 Uhr Kontakt Nicola Druba 0234 / 92 56 58 13 NDruba@bochum.de Foto: Stadt Bochum, André Grabowski Sarah Abbasi 0234 / 92 56 58 29 abbasi@psh-bochum.de Martina Houben 0234 / 91 28 88 42 houben@psh-bochum.de 1.2.3 Seniorenbüro Ost Lage Das SB Ost befindet sich im Ortsteil Langendreer. Gemeinsam sind dort eine Mitarbeiterin der Stadt Bochum und zwei Mitarbeiterinnen des DRK Kreisverbandes Bochum e.V. tätig. Adresse: SB Ost, Stadt Bochum und DRK Kreisverband Bochum e.V., Alte Bahnhofstraße 6, 44892 Bochum Seniorenbüro Ost Foto: Fotostudio fotografin on tour/Claudia Jaquet Seniorenbüro Nord

13 1. Beratung und Information Kontakt Hanja Laumann 0234 / 54 57 65 02 HLaumann@bochum.de Sprechstunden Mo. 10.00 – 12.00 Uhr / Mi. 14.00 – 16.00 Uhr Kontakt Fabienne Barouch 0234 / 54 47 65 00 f.barouch@drk-bochum.de Kathrin Engel 0234 / 54 47 65 00 k.engel@drk-bochum.de Sprechstunden Di. 10.00 – 12.00 Uhr (2. + 4. Di) Fr. 10.00 – 12.00 Uhr 1.2.4 Seniorenbüro Süd Lage Das SB Süd befindet sich im Uni-Center Bochum. Es wird von einer Mitarbeiterin der Stadt Bochum und einer Mitarbeiterin der IFAK e.V. betrieben. Adresse: SB Süd, Stadt Bochum und IFAK e.V., Querenburger Höhe 169, 44801 Bochum. Foto: Stadt Bochum, André Grabowski Sprechstunden Querenburger Höhe 169 Mo. 10.00 – 12.00 Uhr Mi. 09.00 – 11.00 Uhr 14.00 – 16.00 Uhr Do. 10.00 – 12.00 Uhr Fr. 09.00 – 11.00 Uhr Sprechstunden Bezirksmusikschule Stiepel 0234 / 77 31 65 50 Jeden 1. Do. 10.00 – 12.00 Uhr Kontakt Sabine Böhnke-Egbaria 0234 / 77 31 65 51 SBoehnke-Egbaria@bochum.de Nataliya Tikhonova 0234 / 77 31 65 52 Tikhonova@ifak-bochum.de Seniorenbüro Süd

14 1. Beratung und Information Foto: Stadt Bochum, André Grabowski 1.2.5 Seniorenbüro Südwest Lage Das SB Südwest befindet sich direkt im Herzen der Einkaufsmeile in Bochum – Linden. Insgesamt drei Kolleginnen – eine von der Stadt Bochum und zwei von der Arbeiterwohlfahrt Ruhr-Mitte – sind für Sie zuständig. Adresse: SBSüdwest, Stadt BochumundArbeiterwohlfahrt Ruhr-Mitte, Hattinger Straße 811, 44879 Bochum. Sprechstunden Mo. 10.00 – 12.00 Uhr Mi. 10.00 – 12.00 Uhr Do. 10.00 – 12.00 Uhr Kontakt Bianca Lewicki 0234 / 58 86 85 56 BLewicki@bochum.de Alexandra Cosack 0234 / 58 86 85 55 A.cosack@awo-ruhr-mitte.de Ulrike Gaus 0234 / 58 86 85 55 U.gaus@awo-ruhr-mitte.de 1.2.6 Seniorenbüro Wattenscheid Lage Das SB Wattenscheid befindet sich im Haus des Caritasverbandes für Bochum und Wattenscheid e.V. am Rande der Wattenscheider Innenstadt. Das Team setzt sich aus drei Mitarbeiterinnen der Stadt Bochum sowie einer Mitarbeiterin und einem Mitarbeiter des Caritasverbandes für Bochum und Wattenscheid zusammen. Adresse: SB Wattenscheid, Stadt Bochum und Caritasverband für Bochum und Wattenscheid e.V., Propst-Hellmich-Promenade 29, 44866 Bochum. Kontakt Janine Behr 02327 / 3 28 18 95 JBehr@bochum.de Seniorenbüro Wattenscheid Seniorenbüro Südwest Foto: Stadt Bochum, André Grabowski

15 1. Beratung und Information Sylvia Hornung 02327 / 3 28 18 95 SHornung@bochum.de Kornelia Zyla 02327 / 3 28 18 95 KZyla@bochum.de Sprechstunden Mo., Mi. und Do. 09.00 – 12.00 Uhr Kontakt Johannes Bielawa 02327 / 94 61 26 Johannes.Bielawa@caritas-bochum.de Sprechstunden Mo. und Mi. 10.00 – 12.00 Uhr Monika Robrecht 02327 / 94 61 13 Monika.Robrecht@caritas-bochum.de Sprechstunden Mi. und Do. 10.00 – 12.00 Uhr Kommen Sie mit Ihren Sorgen, Fragen, Anregungen und Ideen. Die Kolleginnen und Kollegen in den einzelnen Seniorenbüros freuen sich auf Sie! 1.2.7 Koordination der Seniorenbüros Die Koordinatorin der Seniorenbüros ist verantwortlich für die Verknüpfung der Aufgaben der Seniorenbüro-Teams und der Arbeit des Fachdienstes 60+. Kontakt Regina Reiffenberg 0234 / 9 10 - 23 48 RReiffenberg@bochum.de Foto: Stadt Bochum, Pressestelle Foto: Stadt Bochum, André Grabowski Ruhrtalbahn-Ausflugszug in Bochum-Dahlhausen

16 1. Beratung und Information 1.3 Beratung und Betreuung von Seniorinnen und Senioren Für die Beratung und Unterstützung von Bürger*innen, die das 60. Lebensjahr vollendet haben und nicht in Pflege- oder Altenheimen leben, ist der Fachdienst Altenhilfe Ansprechpartner. Im Rahmen von Einzelfallhilfe sind sozialarbeiterische und sozialpädagogische Fachkräfte der Stadt Bochum im Fachdienst 60+ und in den Seniorenbüros vor Ort tätig. Ihr Ziel ist es, älteren Menschen so lange wie möglich – gegebenenfalls mit Unterstützung – ein eigenständiges und selbstbestimmtes Leben im gewohnten Umfeld zu ermöglichen. Um dies zu erreichen, entwickeln sie gemeinsam mit den Seniorinnen und Senioren sowie den Menschen in ihrem Umfeld bedarfsgerechte Lösungen und schaffen entsprechende Rahmenbedingungen. Die Beratung umfasst alle Themen des Älterwerdens. Sie erfolgt trägerunabhängig und neutral. Schwerpunkte der Informations- und Beratungstätigkeit sind ● ● Beratung zu allen Themen des Älterwerdens ● ● Einleitung von Hilfen und Begleitung in schwierigen Lebenslagen ● ● Information und Beratung zu allen Fragen des alten- und behindertengerechten Wohnens ● ● Informationen zu Großveranstaltungen im Rahmen der Altenhilfe sowie zu Programmangeboten auf Stadtteilebene. 1.3.1 Seniorentelefon Das Seniorentelefon ist der „direkte Draht“ zur Altenhilfe. Es hat eine Lotsenfunktion. Älteren Menschen, ihren Angehörigen und Nachbar*innen sowie Anbieter*innen im Bereich der Altenhilfe wird die Möglichkeit eröffnet, telefonisch oder per Email Informationen, Hilfestellung sowie Beratung zu erhalten. Die Fragen, Sorgen, Wünsche und Anregungen der Anrufer*innen werden aufgenommen, beantwortet oder entsprechend weitergeleitet. Kontakt Seniorentelefon 0234 / 9 10 - 28 44 seniorentelefon@bochum.de Gesprächszeiten Mo. – Do. 08.00 – 16.00 Uhr Fr. 08.00 – 14.00 Uhr Gefördert von: DAS KONTAKTBÜRO PFLEGESELBSTHILFE BOCHUM Ansprechpartnerin: Jutta Meder Informationen, Unterstützung, Gruppen für pflegende Angehörige Universitätsstraße 77 | 44789 Bochum Telefon: (0234) 3253523 E-Mail: jutta.meder@alzheimer-bochum.de Unsere detaillierten Angebote finden Sie auf: www.alzheimer-bochum.de www.pflegeselbsthilfe.de Gefördert von:

17 1. Beratung und Information 1.3.2 Fachdienst 60+ Folgende Kolleg*innen der Stadt Bochum sind – neben den Seniorenbüros – zusätzlich in der Einzelfallhilfe für Seniorinnen und Senioren in Bochum tätig. Kontakt Armin Jöhren 0234 / 9 10 - 27 72 AJoehren@bochum.de Nicole Kandl 0234 / 9 10 - 28 97 NKandl@bochum.de Claudia Plöger 0234 / 9 10 - 11 80 CPloeger@bochum.de Hannah Schultheiß 0234 / 9 10 - 32 70 HSchultheiss@bochum.de 1.4 Bürgerbüros In jedem unserer Bürgerbüros bieten wir Ihnen eine Palette an Dienstleistungen wie zum Beispiel Melde- und Ausweisangelegenheiten an. Vorsprachen in allen Bürgerbüros sind nur nach vorheriger Terminvergabe möglich: 115 – Ihre Behördennummer Telefonische Erreichbarkeit: Mo. – Fr. 08.00 – 12.00 Uhr Bürgerbüro Mitte (historisches Rathaus) Willy-Brandt-Platz 2 – 6 Fax: 0234 / 91 09 81 15 buergerbuero-mitte@bochum.de Bürgerbüro Gerthe (altes Amtshaus) Heinrichstraße 42 Fax: 0234 / 9 10 - 92 99 buergerbuero-gerthe@bochum.de Bürgerbüro Querenburg (Uni-Center) Querenburger Höhe 256 Fax: 0234 / 9 10 - 91 35 buergerbuero-querenburg@bochum.de Bürgerbüro Langendreer Carl-von-Ossietzky-Platz 1 Fax: 0234 / 9 10 - 94 84 buergerbuero-langendreer@bochum.de Bürgerbüro Weitmar (neben Amtshaus) Hattinger Straße 387 Fax: 0234 / 9 10 - 89 99 buergerbuero-weitmar@bochum.de Bürgerbüro Wattenscheid (Rathaus) Friedrich-Ebert-Straße 7 Fax: 0234 / 9 10 - 62 95 buergerbuero-wattenscheid@bochum.de

18 1. Beratung und Information 1.5 I nteressenvertretung und Verbände 1.5.1 Beirat Leben im Alter Zur Stärkung der politischen Mitwirkung der Bochumer Seniorinnen und Senioren gibt es den Beirat Leben im Alter. Der Beirat, der ehemals Seniorenbeirat hieß, kann sich gemäß der Gemeindeordnung des Landes Nordrhein-Westfalen mit allen Angelegenheiten der Gemeinde befassen, insbesondere, wenn sie die Interessen der Seniorinnen und Senioren betreffen. Den Beirat Leben im Alter gibt es seit 1996 mit derzeit 13 Mitgliedern, die vom Rat der Stadt jeweils für fünf Jahre gewählt werden. Es handelt sich dabei um engagierte, lebensältere Bürgerinnen und Bürger der Stadt Bochum, die sich als Interessensvertreter für die Belange ihrer Seniorbürgerinnen und Seniorbürger aktiv einsetzen. Der Beirat Leben im Alter erarbeitet aufgrund eigener Erkenntnisse und Initiativen Anregungen und Empfehlungen für die Ratsausschüsse und Bezirksvertretungen. Er ist bei seiner Aufgabenerfüllung parteipolitisch neutral. Er kann auf Wunsch der Ratsausschüsse, der Bezirksvertretungen oder des Oberbürgermeisters diese beraten und ihnen gegenüber Stellungnahmen abgeben. Über die Geschäftsstelle können Kontakte zum Beirat Leben im Alter sowie zu einzelnen Beiratsmitgliedern hergestellt werden. Geschäftsführung: Frau Kandt 0234 / 9 10 - 62 11 Amt für Soziales Stabsstelle Leben im Alter Bildungs- und Verwaltungszentrum (BVZ) Gustav-Heinemann-Platz 2 – 6 · 44777 Bochum Sozialamt@bochum.de www.bochum.de 1.5.2 Träger der Freien Wohlfahrtspflege Arbeiterwohlfahrt Unterbezirk Ruhr-Mitte Stadtbüro Bleichstraße 8 · 44787 Bochum (Mitte) 0234 / 96 47 70 stadtbuero@awo-ruhr-mitte.de Herzogstraße 36 · 44807 Bochum 0234 / 50 75 80 bochum@awo-ruhr-mitte.de www.awo-ruhr-mitte.de Caritasverband für Bochum und Wattenscheid e.V. Huestraße 15 (im Kath. Stadthaus) · 44787 Bochum 0234 / 96 42 20 oder 9 64 22 - 65 info@caritas-bochum.de www.caritas-bochum.de Caritas-Zentrum Wattenscheid Propst-Hellmich-Promenade 29 · 44866 Bochum 02327 / 9 46 10 info-wat@caritas-bochum.de

19 1. Beratung und Information Der Paritätische Kreisgruppe in Bochum Kortumstraße 145 · 44787 Bochum 0234 / 6 06 87 bochum@paritaet-nrw.org www.bochum.paritaet-nrw.org Diakonie Ruhr Westring 26 · 44787 Bochum 0234 / 9 13 30 kontakt@diakonie-ruhr.de www.diakonie-ruhr.de DRK-Kreisverband Bochum e.V. An der Holtbrügge 8 · 44795 Bochum 0234 / 9 44 50 info@drk-bochum.de www.drk-bochum.de Jüdische Gemeinde Bochum – Herne – Hattingen Erich-Mendel-Platz 1 · 44791 Bochum 0234 / 4 17 56 00 info@jg-bochum.de www.jg-bochum.de Der ParitätischeWohlfahrtsverband in Bochum vereint unter seinem Dach 90 soziale Organisationen mit mehr als 160 Einrichtungen. Sie bieten Unterstützung in vielen Lebensbereichen:  Wohnstätten für Menschen mit Behinderungen  Beratungsangebote für Arbeitslose und in Armut lebende Menschen  Selbsthilfe-Kontaktstelle  Hilfe bei psychischen Erkrankungen  Quartiersentwicklung  Angebote für Kinder, Jugendliche, Familien | Menschen mit Migrationshintergrund | Mädchen und Frauen (Beratungsstellen) | Menschen mit Behinderung | Senior*innen und Pflegebedürftige | Angebote zu Fragen der Gesundheit, Prävention und Lebenshilfe  Einrichtungen der Erziehungshilfe | der Behindertenhilfe | der Gesundheitshilfe und im Drogen- und Suchtbereich  Betreuung von Kindern Kontakt: Der Paritätische NRW, Kreisgruppe Bochum, Kortumstraße 145 | 44787 Bochum | Telefon: 0234 60 687 | www.bochum.paritaet-nrw.org

20 1. Beratung und Information 1.6 Beratung und Begleitung für ältere Menschen mit Zuwanderungsgeschichte/ Integrationszentrum Die Anzahl der älteren Menschen mit Zuwanderungsgeschichte steigt kontinuierlich. Dies haben die Wohlfahrtsverbände erkannt und bilden ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter entsprechend aus und fort. Auch die Seniorenbüros der Stadt Bochum sind interkulturell aufgestellt. Im Rahmen der Altenhilfe werden weitere Angebote ohne kulturelle Zugangsbarrieren gestaltet und im Bereich der ambulanten Pflege wird ebenfalls ein interkulturelles Angebot angedacht. Auch diese Prozesse wird das Kommunale Integrationszentrum aktiv mitgestalten. Information und Kontakt Kommunales Integrationszentrum Bochum Bessemerstraße 47 · 44777 Bochum 0234 / 9 10 - 17 88 integrationszentrum@bochum.de 1.7 Mehrgenerationenhaus IFAK e.V. Stadtteilzentrum Dahlhausen Die IFAK e.V. in Bochum ist eine multikulturelle Selbstorganisation von Zuwanderern und Einheimischen und leistet professionelle interkulturelle Arbeit für alle Generationen. Das Bochumer Mehrgenerationenhaus – Stadtteilzentrum Dahlhausen – der IFAK steht für ein Miteinander der Generationen und darüber hinaus für den Austausch zwischen den Kulturen. Die Generationengerechtigkeit ist eines der zentralen Themen im Haus und findet besondere Beachtung. Im Seniorenbereich sorgt eine breite Angebotspalette für anregende Begegnungen für Senior*innen. Neben den kostenlosen, offenen Angeboten sollen Vorträge, Kurse und Workshops dazu beitragen, Zugangsbarrieren zu Regeldiensten und Institutionen des öffentlichen Lebens abzubauen. Menschen zwischen dem Arbeitsleben und dem Ruhestand finden besondere Unterstützung. Es wird Begleitung in der Orientierung und auf dem Weg zum bürgerschaftlichen Engagement angeboten. Senior*innen in besonderen Lebenslagen finden kompetente Beratung. Kontakt und Anmeldung zu Angeboten Mehrgenerationenhaus Bochum – Stadtteilzentrum Dahlhausen, IFAK e.V. Am Ruhrort 14 · 44879 Bochum 0234 / 9 42 23 36 (Mo. – Fr. 10.30 – 14.30 Uhr) stadtteilzentrum@ifak-bochum.de www.mgh-bochum.de Hauptbahnhof Bochum Foto: Stadt Bochum, Pressestelle

21 2. Gesundheit und Pflege 2. Gesundheit und Pflege 2.1 Pflegeversicherung und Leistungsspektrum Wer ist in der gesetzlichen Pflegeversicherung versichert? Die Pflegeversicherung ist gemäß Pflegeversicherungsgesetz (Elftes Sozialgesetzbuch, SGB XI) der gesetzlichen Krankenversicherung angegliedert. Wer privat krankenversichert ist, muss bei seiner privaten Krankenkasse eine Pflegeversicherung abschließen. Wer bei einem privaten Krankenversicherungsunternehmen mit Anspruch auf allgemeine Krankenhausleistungen versichert ist, muss einen Pflegeversicherungsvertrag bei einem privaten Versicherungsunternehmen abschließen. Wer erhält Leistungen aus der Pflegeversicherung? Versicherte müssen mindestens zwei Jahre lang in die Pflegeversicherung eingezahlt haben, um grundsätzlich einen Anspruch geltend machen zu können. Der Leistungsfall tritt bei Rehabilitations- und Pflegebedarf ein. Tippelsberg, Hausberg von Bochum Foto: Stadt Bochum, Pressestelle Foto: Stadt Bochum, Pressestell

22 2. Gesundheit und Pflege Wie stellt man einen Antrag auf Leistungen und wie wird dieser geprüft? Der/die Versicherte stellt einen Antrag auf Feststellung der Pflegebedürftigkeit bei seiner Kranken- bzw. Pflegekasse. Die Pflegekasse lässt daraufhin durch eine Begutachtung prüfen, ob und mit welchem Grad eine Pflegebedürftigkeit vorliegt. Dazu kommt ein/e Gutachter*in zu dem Versicherten ins Haus oder ruft an. Die Leistungen werden ab Antragstellung gewährt, frühestens jedoch von dem Zeitpunkt an, in dem die Anspruchsvoraussetzungen vorliegen. Sollten Sie zu dieser sehr komplexen und komplizierten Materie weitere Fragen haben, lassen Sie sich von Ihrer Pflegekasse beraten – Sie haben Anspruch auf eine Pflegeberatung. Oder fragen Sie die städtischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Seniorenbüros (siehe 1.2.1 bis 1.2.6). 2.1.1 Pflegegrade Pflegegrade Seit 2017 wird die Pflegebedürftigkeit in Grade gemessen. Dabei ist von Bedeutung, in welchem Maße die Selbständigkeit bei den Pflegebedürftigen eingeschränkt ist. Der Hilfe- und Unterstützungsbedarf wird mit einem Punktesystem bewertet und gewichtet. Dies führt im Ergebnis zu folgender Einteilung in die Pflegegrade: Pflegegrad 1: geringe Beeinträchtigungen der Selbständigkeit oder der Fähigkeiten Pflegegrad 2: erhebliche Beeinträchtigungen der Selbständigkeit oder der Fähigkeiten Pflegegrad 3: schwere Beeinträchtigungen der Selbständigkeit oder der Fähigkeiten Pflegegrad 4: schwerste Beeinträchtigungen der Selbständigkeit oder der Fähigkeiten Pflegegrad 5: schwerste Beeinträchtigungen der Selbständigkeit oder der Fähigkeiten mit besonderen Anforderungen an die pflegerische Versorgung. 2.1.2 Leistungen der Pflegeversicherung Im Überblick In den Pflegegrad 1 werden ab 2017 erstmals Menschen eingestuft, die noch keine erheblichen Beeinträchtigungen haben, aber bereits eingeschränkt sind. Diese können beispielsweise Beratungsleistungen in Anspruch nehmen, erhalten einen Wohngruppenzuschlag in ambulant betreuten Wohngruppen, eine Versorgung mit Pflegehilfsmitteln sowie Zuschüsse bei Maßnahmen der Wohnraumanpassung und bei vollstationärer Pflege. In den Pflegegraden 1 bis 5 können Versicherte zusätzlich für anerkannte Angebote und zugelassene Pflegeeinrichtungen einen Entlastungsbetrag von 125 Euro geltend machen. Innerhalb der stationären Pflege bleiben die Eigenanteile ab Pflegegrad 2 einheitlich. Das bedeutet, dass auch bei einer Erhöhung des Pflegegrades der Eigenanteil gleich bleibt und nicht ansteigt. Darüber hinaus gilt ein Bestandsschutz: Falls Pflegebedürftige nach der Neuregelung nur noch Anspruch auf geringere Leistungen der Pflegversicherung hätten, wird dieser Differenzbetrag durch die Pflegekasse gedeckt.

23 2. Gesundheit und Pflege Pflegeberatung Selbstbestimmt weiterhin zuhause leben zu können, wünschen sich viele trotz Pflegebedürftigkeit. Liegt ein Pflegegrad vor, besteht die Möglichkeit, eine professionelle Pflegeberatung in Anspruch zu nehmen. Darin werden sämtliche Fragen zu rechtlichen und finanziellen Ansprüchen geklärt, um diesen Wunsch soweit wie möglich zu realisieren. Bei Bezug von Pflegegeld ist die regelmäßige Beratung nach § 37 Abs. 3 SGB XI sogar verpflichtend. Die Beratung findet stets in der eigenen Häuslichkeit statt und soll der Sicherung und Verbesserung der Versorgung dienen. Dabei werden pflegerische Versorgungsformen und zusätzliche Unterstützungsangebote, z. B. mobile Mahlzeitendienste, Betreuung und Entlastungsleistungen für pflegende Angehörige erörtert. Des Weiteren gibt die Pflegeberatung individuelle Empfehlungen und Anleitungen, mit deren Hilfe alltägliche Herausforderungen besser bewältigt werden können. Kostenübernahme durch alle möglich. Kostenübernahme durch alle möglich. Wenn der Alltag zuhause manchmal schwerfällt Egal, wann Sie uns brauchen, wir sind für Sie da. • Stundenintensive persönliche Betreuung zu Hause • Entlastung und Beratung für pflegende Angehörige • Begleitung außer Haus • Unterstützung bei der Grundpflege • Betreuung demenziell Erkrankter Individuelle Unterstützung zu Ihren Wunschzeiten Kostenfreie unverbindliche Beratung Rufen Sie uns an! Home Instead Seniorenbetreuung HISB Betreuungsdienst Bochum GmbH Kemnader Straße 52· 44795 Bochum Tel. 0234 587319-81 bochum@homeinstead.de www.homeinstead.de/bochum Kostenübernahme durch alle möglich. Wenn der Alltag zuhause manchmal schwerfällt Egal, wann Sie uns brauchen, wir sind für Si da. • Stundenintensive persönliche Betreuung zu Hause • Hilfe im Haushalt und Begleitung außer Haus • Unterstützung bei der Grundp ege • Betreuung demenziell Erkrankter Individuelle Unterstützung zu Ihren Wunschzeiten ostenfr ie unverbindliche Beratung Rufen Sie uns an! Home Instead Seniorenbetr uung Betreuungsdienst Rhein-Wupper r.k. GmbH An der Schusterinsel 15· 51379 Leverkusen Tel. 02171 74341-0 leverkusen@homeinstead.de www.homeinstead.de/leverkusen Jeder Betrieb von Home Instead ist unabhängig sowie selbstständig und wird eigenverantwortlich betrieben. © 2021 Home Instead GmbH & Co. KG • Entlastung und Beratung für p egende Angehörige Pflegeberatung/ Angehörigenschulung • Rechtliche Ansprüche und Beantragung • Unterstützungsangebote und Praxistipps • Professionell und individuell • Bei Ihnen zuhause pflegeberatung@fundk-bochum.de www.fundk-bochum.de/pflegeberatung 0234 - 3079646 oder 0163/3079617 Für die Menschen, die uns brauchen.

24 2. Gesundheit und Pflege Alle Leistungen im Überblick Gemäß dem am 25. Juni 2021 vom Bundesrat zugestimmten Gesetz zur Weiterentwicklung der Gesundheitsversorgung erfolgt eine fünfprozentige Erhöhung der ambulanten Pflegegrade Entlastungsbetrag (zweckgebunden) Pflegegeld Pflegesachleistung ab 01.01.2022 Kurzzeitpflege (pro Jahr) Vollstationäre Pflege Pflegegrad 1 125 Euro 125 Euro Pflegegrad 2 125 Euro 316 Euro 724 Euro 1.774 Euro 770 Euro Pflegegrad 3 125 Euro 545 Euro 1.363 Euro 1.774 Euro 1.262 Euro Pflegegrad 4 125 Euro 728 Euro 1.693 Euro 1.774 Euro 1.775 Euro Pflegegrad 5 125 Euro 901 Euro 2.095 Euro 1.774 Euro 2.005 Euro Angaben ohne Gewähr Pflegesachleistungen für die Pflegegrade 2 bis 5 zum 1. Januar 2022. Die Leistungen der Kurzzeitpflege steigen um zehn Prozent von 1.612 Euro pro Kalenderjahr auf 1.774 Euro pro Kalenderjahr. Begrenzung des pflegebedingten Eigenanteils in der vollstationären Pflege Ab dem 1. Januar 2022 wird eine Zuschussregelung für pflegebedingte Eigenanteile eingeführt. Je länger eine pflegebedürftige Person in einem Pflegeheim lebt, desto geringer soll sein pflegebedingter Eigenanteil in der stationären Langzeitpflege sein. So erhalten Pflegebedürftige mit einem Pflegegrad von 2 bis 5 einen Leistungszuschlag in Höhe von 5 Prozent. Pflegebedürftige, die seit mehr als zwölf Monaten vollstationäre Leistungen beziehen, werden einen Leistungszuschlag in Höhe von 25 Prozent bekommen (siehe Tabelle). Bereits vorhandene Versorgungszeiten werden angerechnet. Pflegebedürftige mit vollstationärer Pflege Entlastung durch Reform in Prozent ab dem 1. Monat 5 mit mehr als 12 Monaten 25 mit mehr als 24 Monaten 45 mit mehr als 36 Monaten 70 Quelle: Bundesministerium für Gesundheit Weitere Leistungen der Pflegeversicherung werden aus den folgenden themenbezogenen Ausführungen ersichtlich. Hinweise und Angebote speziell für Demenzkranke und deren Angehörige finden Sie auch unter Punkt 2.3.

25 2. Gesundheit und Pflege 2.1.3 Tagespflege Ab Pflegegrad 2 kann Tagespflege in Anspruch genommen werden. Sie soll dazu beitragen, den pflegebedürftigen Menschen den Verbleib in der eigenen Wohnung so lange wie möglich zu erhalten. Reichen die Hilfestellungen durch die Angehörigen nicht mehr aus und kann die Unterstützung auch durch die ambulanten Dienste nicht mehr in genügendem Maße abgedeckt werden, bieten Einrichtungen der Tagespflege eine Alternative zum Pflegeheim. Der Tagesgast kann morgens mit einem Kleinbus abgeholt und abends wieder nach Hause gebracht werden. Eventuell können neben der Versorgung und Pflege gezielte therapeutische Maßnahmen angeboten werden, um die vorhandenen Kräfte zu erhalten. Die Tagespflege stellt somit nicht nur ein Angebot für die Pflegebedürftigen selbst dar, sondern auch für die betreuenden Angehörigen. Durch die außerhäusliche Versorgung des Pflegebedürftigen am Tage können sich Angehörige zumindest zeitweise von ihren Aufgaben entlasten und einer Überforderung entgegenwirken. Kosten Pflegebedürftige haben einen Anspruch auf teilstationäre Pflege in Tagespflegeeinrichtungen einschließlich der Beförderungskosten. Die Kosten der Unterbringung und Verpflegung tragen die Tagespflegegäste selbst. Verpflegungskosten können über die 125 Euro Betreuungsgeld abgerechnet werden. Soweit Ihre Einkünfte nach Abzug der Versicherungsleistungen zur Deckung der monatlichen Heimentgelte nicht ausreichen, sind ergänzende Leistungen durch das Amt für Soziales möglich. Leistungen Die Leistungen der Tagespflege umfassen in der Regel einen Hol- und Bringdienst. Die Räumlichkeiten entsprechen den Bedürfnissen der Gäste, Teams mit verschiedenen Professionen aus Pflege, Therapie und Sozialarbeit sorgen für soziale Betreuung, angemessene Pflege und für therapeutische Angebote. Stadtpark Bochum Foto: Stadt Bochum, Pressestelle

Harpener Hellweg 24 • 44805 Bochum 0234 / 54 444 115 • www.pflegedienste-bochum.de Rufen Sie uns an und vereinbaren Sie einen kostenlosen Probetag! Erleben Sie den Tag mit uns, indem Sie an vielen Angeboten und Aktivitäten teilnehmen, interessanteBekanntschaftenmachen, schöneGespräche führen und sich beim Frühstück, Mittagessen und Nachmittagskaffee verwöhnen lassen. Auf 700 m2 Fläche in lichtdurchfluteten und modern gestalteten Räumen erwarten wir Sie mit unseren liebevollen, geschulten Mitarbeitern. Wir haben für Sie eröffnet!

27 2. Gesundheit und Pflege Leistungen der Pflegeversicherung Leistungen der Pflegeversicherung für die Tages- und Nachtpflege können neben der ambulanten Pflegesachleistung bzw. dem Pflegegeld in vollem Umfang in Anspruch genommen werden. Der Anspruch auf teilstationäre Pflege umfasst je Kalendermonat bis zu: Pflegegrad 2 689 Euro Pflegegrad 3 1.298 Euro Pflegegrad 4 1.612 Euro Pflegegrad 5 1.995 Euro Wichtige Tipps: ● ● Der Einzugsbereich des Hol- und Bringdienstes sollte eine Fahrtzeit von 30 Minuten pro Fahrt nicht überschreiten ● ● Erkundigen Sie sich nach den Betreuungsangeboten und lassen Sie sich einen Wochenplan zeigen ● ● Bevor Sie sich vertraglich binden, besuchen Sie die Einrichtung vorher und machen sich einen Eindruck von den Räumlichkeiten und der Atmosphäre ● ● Fragen Sie nach der Möglichkeit eines Probetages Ausführliche Informationen erhalten Sie durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter folgender Institutionen: ● ● Pflegekasse ● ● Tagespflegeeinrichtungen ● ● Seniorenbüros der Stadt Bochum ● ● Compass Pflegeberatung (Private Pflegeberatung) TAGESPFLEGE IM OBERLINHAUS Die Tagespflege im Oberlinhaus ermöglicht ein abwechslungs- und erlebnisreiches Tagesprogramm. Deutsches Reich 9, 44894 Bochum Mo. – Fr. 8:00 Uhr – 16:00 Uhr Telefon 0234 – 640 46 119 Besuchen Sie uns im Rahmen eines kostenlosen Probetages. Wir beraten Sie gerne!

28 2. Gesundheit und Pflege 2.1.3.1 Leistungsanbieter für Tagespflege Ehrenfeld Diakonie Ruhr Tagespflege in den Kronenhöfen Kronenstraße 41 – 45 ∙ 44789 Bochum 0234 / 97 04 41 30 tp-kronenhoefe@diakonie-ruhr.de www.diakonie-ruhr.de Tagespflege am Ehrenfeld Universitätsstraße 93 ∙ 44789 Bochum 0234 / 54 44 17 05 info@tagespflege-ehrenfeld.com www.tagespflege-ehrenfeld.com Gerthe Evangelisches Johanneswerk gGmbH Wichern-Haus Kolpingplatz 2 · 44805 Bochum 0234 / 89 19 40 wichern-haus@johanneswerk.de www.johanneswerk.de Tagespflege „Am Rosenberg“ Rosenbergstraße 5 ∙ 44805 Bochum 0234 / 92 56 48 15 tagespflege@amrosenberg.de www.tagespflegen-bochum.com Tagespflege Sonnenschein Harpener Hellweg 24 ∙ 44805 Bochum 0234 / 54 44 41 15 apk-bochum@gmx.de www.pflegedienste-bochum.de Hamme Tagespflege Bochum Dorstener Straße 209 ∙ 44809 Bochum 0234 / 90 41 82 68 tagespflege-bochum@gmx.de www.tagespflegen-bochum.com Stadtpark Bochum Foto: Stadt Bochum, Pressestelle

29 2. Gesundheit und Pflege Tagespflege „Rombacher Tor“ www.tagespflegen-bochum.com Info  0234 2982713 Rombacher Hütte 10, 44795 Bochum Nutzen Sie unser Angebot für einen kostenlosen Probetag. • auch an einzelnen Wochentagen • halbe Tage • oder auch stundenweise • eigener Fahrdienst und Rollstuhltransport Bei uns zu Gast ... und doch zu Hause Die Tagespflege im Johanneshaus bietet Ihnen: • Eine professionelle und liebevolle Tagesbetreuung für Senior:innen • Eine qualifizierte Demenzbetreuung • Entlastung pflegender Angehöriger • Ein abwechslungsreich und anregend gestaltetes Aktivitätsprogramm • Gemeinsame Mahlzeiten, frisch vor Ort zubereitet • Geselligkeit in geschützter Atmosphäre • Einen attraktiv gestalteten Gartenbereich, der zum Spazieren und Entdecken einlädt • Einen Hol- und Bringdienst, Rollstuhlservice möglich Hordeler Straße 3, 44809 Bochum (Hofstede) Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 8.00 bis 16.00 Uhr Kontakt: 0234/388 770 80 tagespflege@fundk-bochum.de www.fundk-bochum.de Kostenloser Probetag möglich! Tagespflege im Johanneshaus Für die Menschen, die uns brauchen.

30 2. Gesundheit und Pflege Hofstede Familien- und Krankenpflege Bochum gGmbH Tagespflege im Johanneshaus Hordeler Straße 3 · 44809 Bochum 0234 / 38 87 70 80 tagespflege@fundk-bochum.de www.fundk-bochum.de Höntrop Tagespflege Abendstern Wattenscheider Hellweg 155 ∙ 44867 Bochum 02327 / 9 60 16 86 Pflegedienst-abendstern@web.de www.pflegedienst-abendstern.de Langendreer SBO Senioreneinrichtungen der Stadt Bochum gGmbH Haus an der Dördelstraße Dördelstraße 26 ∙ 44892 Bochum 0234 / 4 16 08 68 30 info@sbo-bochum.de www.sbo-bochum.de Mitte Diakonie Ruhr Katharina-von-Bora-Haus Klinikstraße 26 · 44791 Bochum 0234 / 9 50 26 50 tagespflege@diakonie-ruhr.de www.diakonie-ruhr.de Riemke Caritasverband für Bochum und Wattenscheid e.V. Gästehaus St. Franziskus, Senioren-Tagespflege Tippelsberger Straße 2 – 12 · 44807 Bochum 0234 / 9 03 10 seniorenzentrum@caritas-bochum.de www.caritas-bochum.de Wattenscheid Arbeiterwohlfahrt Unterbezirk Ruhr-Mitte Berta-Odenthal-Haus Schulstraße 16 · 44866 Bochum 02327 / 92 93 11 tagespflege.bochum@awo-ruhr-mitte.de www.awo-ruhr-mitte.de Caritas Altenhilfe Bochum gGmbH Tagespflege St. Elisabeth von Thüringen Berliner Straße 8 · 44866 Bochum 02327 / 9 46 25 04 info@altenheim-st-elisabeth.de www.altenheim-st-elisabeth.de Telefon 0234-54 44 54 55 Mobil 0176-61 57 27 02 • Krankenfahrten liegend und sitzend • (Tragestuhl-Rollsicherung) • Fahrten zur Dialyse- /Chemo- und Strahlentherapie • Behindertenfahrten • Abrechnung aller Kassen Büro: Gerther Str. 16 44805 Bochum INAs Krankenfahrten

31 2. Gesundheit und Pflege Seniorenresidenz Ludwig-Steil-Haus GmbH Ludwig-Steil-Straße 3 – 5 ∙ 44866 Bochum 0800 / 1 13 33 05 ludwig-steil-haus@argentum-pflege.de www.argentum-pflege.de Weitmar DRK Kreisverband Bochum e.V. Tagespflege Haus der Generationen An der Holtbrügge 2 – 6 · 44795 Bochum 0234 / 9 44 51 73 tagespflege@drk-bochum.de www.drk-bochum.de Tagespflege „Rombacher Tor“ Rombacher Hütte 10 ∙ 44795 Bochum 0234 / 2 98 27 13 mak-tagespflege@gmx.de www.tagespflege-bochum.com Werne Tagespflege im Oberlinhaus GmbH Deutsches Reich 9 ∙ 44894 Bochum 0234 / 64 04 61 19 info@humana-pflegedienst.de www.humana-pflegedienst.de Tagespflege „Regenbogen“ Werner Hellweg 531 ∙ 44894 Bochum 0234 / 91 53 22 26 tagespflegeregenbogen@web.de 2.1.4 Kurzzeitpflege Das Angebot der Kurzzeitpflege zielt darauf ab, pflegende Angehörige zeitweise von den pflegerischen Aufgaben zu entlasten. Die Kurzzeitpflege kann allgemein beschrieben werden als ein zeitlich befristetes Angebot der vollstationären Betreuung schwer pflegebedürftiger Menschen. Für den Bedarf kann es verschiedene Gründe geben, z. B.: ● ● zur Entlastung pflegender Angehöriger bei Urlaub, Kur, Erkrankung der Hauptpflegeperson, ● ● zur Krisenintervention bei kurzfristiger Verschlechterung des Gesundheitszustandes des Pflegebedürftigen und Überforderung der Hauptpflegeperson, ● ● als Krankenhausnachsorge (bedingt durch die soziale Situation, z. B. alleinlebend, kurzfristige Überforderung der Hauptpflegeperson, zur Mobilisierung und Rehabilitation) zur Abklärung, ob eine stationäre Versorgung auf Dauer erforderlich wird oder andere Lösungen möglich sind. Rathaus Foto: Stadt Bochum, Pressestelle

32 2. Gesundheit und Pflege Leistungen Kurzzeitpflegeplätze finden sich in Alten- und Pflegeheimen mit dem entsprechenden Personal- und Betreuungsangebot. Die Gäste wohnen in Einzel- oder Doppelzimmern. Pflege und Betreuung erfolgt durch ausgebildetes Fachpersonal, für die angemessene individuelle Verpflegung wird gesorgt. Kosten Ab Pflegegrad 2 können die Kosten der Kurzzeitpflege bis zu acht Wochen pro Kalenderjahr von der Pflegekasse übernommen werden. Die pflegebedingten Aufwendungen dürfen 1.774 Euro im Kalenderjahr nicht übersteigen. Pflegebedürftige Personen mit dem Pflegegrad 1 können den Entlastungsbetrag in Höhe von bis zu 125 Euro pro Monat, also bis zu 1.500 Euro pro Jahr, einsetzen, um Leistungen der Kurzzeitpflege in Anspruch zu nehmen. Die Kosten für Unterkunft und Verpflegung tragen die Pflegebedürftigen grundsätzlich selbst. Auch hier besteht die Möglichkeit, die Kosten für Unterkunft und Verpflegung über die Betreuungsleistungen abzurechnen. In bestimmten Fällen ist auch eine Kostenübernahme durch das Amt für Soziales möglich. Der Leistungsbetrag für Verhinderungspflege von der Pflegeversicherung kann, sofern er im Kalenderjahr noch nicht verbraucht wurde, auch für Leistungen der Kurzzeitpflege eingesetzt werden. Maximal kann der Betrag für die Kurzzeitpflege so verdoppelt werden. Der für die Kurzzeitpflege in Anspruch genommene Erhöhungsbetrag wird auf den Leistungsbetrag für eine Verhinderungspflege angerechnet. 2.1.4.1 Leistungsanbieter für Kurzzeitpflege Altenbochum Evangelisches Johanneswerk gGmbH Buchen-Hof Goerdtstraße 20 · 44803 Bochum 0234 / 9 35 92 21 buchen-hof@johanneswerk.de www.johanneswerk.de SBO Senioreneinrichtungen der Stadt Bochum gGmbH Haus am Glockengarten Glockengarten 38 · 44803 Bochum 0234 / 9 35 20 glockengarten@sbo-bochum.de www.sbo-bochum.de St. Anna-Stift gGmbH Bruchspitze 1 · 44803 Bochum 0234 / 93 58 70 info@st-annastift-bochum.de www.klinikum-bochum.de Dahlhausen Arbeiterwohlfahrt Westliches Westfalen e.V. Rosalie-Adler-Zentrum Dr.-C.-Otto-Straße 168 · 44879 Bochum 0234 / 94 18 70 sz-bo-dahlhausen@awo-ww.de www.rosalie-adler-sz.awo-ww.de

34 2. Gesundheit und Pflege Gerthe Evangelisches Johanneswerk gGmbH Wichern-Haus Kolpingplatz 2 · 44805 Bochum 0234 / 89 19 40 wichern-haus@johanneswerk.de www.johanneswerk.de Altenpflegeheime Haus Gloria II und III Lothringer Straße 21/21 a · 44805 Bochum 0234 / 86 37 12 info@haus-gloria.de www.haus-gloria.de Katholisches Klinikum Bochum Seniorenstift Maria-Hilf Hiltroper Landwehr 45 · 44805 Bochum 0234 / 90 20 06 80 info@klinikum-bochum.de www.klinikum-bochum.de Harpen Diakonie Ruhr, Altenzentrum Rosenberg In den Böcken 37 – 41 ∙ 44805 Bochum 0234 / 91 46 22 00 azr@diakonie-ruhr.de www.diakonie-ruhr.de Hiltrop – Bergen Diakonie Ruhr, Jochen-Klepper-Haus Bergener Straße 235 ∙ 44805 Bochum 0234 / 89 11 10 jkh@diakonie-ruhr.de www.diakonie-ruhr.de Kruppwerke SBO Senioreneinrichtungen der Stadt Bochum gGmbH Haus an der Bayernstraße Bayernstraße 3 · 44793 Bochum 0234 / 8 90 15 50 bayernstrasse@sbo-bochum.de www.sbo-bochum.de Langendreer Arbeiterwohlfahrt Westliches Westfalen e.V. Frieda-Nickel-Seniorenzentrum Luchsweg 33 · 44892 Bochum 0234 / 9 21 60 sz-bo-langendreer@awo-ww.de www.frieda-nickel-sz.awo-ww.de Belia Seniorenresidenz Langendreer Hauptstraße 152 ∙ 44892 Bochum 0234 / 89 01 10 el.langendreer@belia.de www.belia.de SBO Senioreneinrichtungen der Stadt Bochum gGmbH Haus an der Dördelstraße Dördelstraße 26 · 44892 Bochum 0234 / 4 16 08 68 30 info@sbo-bochum.de www.sbo-bochum.de

35 2. Gesundheit und Pflege Linden Augusta Ambulante Dienste gGmbH Kurzzeitpflege Dr.-C.-Otto-Straße 27 · 44879 Bochum 0234 / 5 17 45 00 c.breddemann@die-ambulanten-dienste.de www.die-ambulanten-dienste.de Mitte Diakonie Ruhr Ev. Altenzentrum am Stadtpark Katharina-von-Bora-Haus Klinikstraße 26 · 44791 Bochum 0234 / 9 50 26 50 kvbh@diakonie-ruhr.de www.diakonie-ruhr.de Seniorenzentrum am Ostring Ostring 2 · 44787 Bochum 0234 / 32 59 90 bochum-ostring@alloheim.de www.alloheim.de Silenos Nordring 20 · 44787 Bochum 0234 / 9 14 02 98 info@silenos-bochum.de Stella Vitalis Seniorenzentrum Bochum GmbH Dorstener Straße 12 – 14 · 44787 Bochum 0234 / 5 16 56 10 info@stellavitalis-bochum.de www.stellavitalis.de St. Marien-Stift Humboldtstraße 48 · 44787 Bochum 0234 / 92 56 78 30 st.marienstift@t-online.de www.t-a-s.net St. Joseph-Stift Klosterstraße 30 · 44787 Bochum 0234 / 29 83 33 00 kontakt@joseph-bochum.de www.joseph-bochum.de Riemke Belia Seniorenresidenz Riemke Vorm Gruthoff 1 ∙ 44807 Bochum 0234 / 32 57 10 riemke@belia.de www.belia.de Caritasverband für Bochum und Wattenscheid e.V. Seniorenzentrum St. Franziskus Tippelsberger Straße 2 – 12 · 44807 Bochum 0234 / 9 03 10 seniorenzentrum@caritas-bochum.de www.caritas-bochum.de Stiepel Diakonie Ruhr Haus am Luthergarten Kemnader Straße 131 ∙ 44797 Bochum 0234 / 91 46 24 00 halg@diakonie-ruhr.de www.diakonie-ruhr.de

RkJQdWJsaXNoZXIy NDIyMzg=