Seniorenwegweiser der Stadt Zittau

40 4. Versicherungs- und Sozialleistungen Grundsicherung/Sozialhilfe Die Aufgabe der Sozialhilfe ist es, den Leistungsberechtigtendie Führung eines Lebens zu ermöglichen, das derWürde desMenschen entspricht.Wer seinen notwendigen Lebensunterhalt nicht oder nicht ausreichend aus eigenen Kräften und Mitteln, vor allem aus seinemEinkommenundVermögen, sicherstellen kann, hat Anspruch auf Leistungennach demSGBXII (Sozialhilfe). ImRahmender LeistungennachdemSGBXII können vor allem in Betracht kommen: • Hilfe zum Lebensunterhalt • Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung • Hilfen zur Gesundheit • Eingliederungshilfe für behinderte Menschen • Hilfe zur Pflege • Hilfe in anderen Lebenslagen Hilfe zum Lebensunterhalt erhalten Menschen im erwerbsfähigen Alter, die vorübergehend erwerbsunfähig sind und keine Leistungen nach dem SGB II erhalten. Grundsicherung imAlter und bei Erwerbsminderung erhaltenMenschen, die das 65. Lebensjahr vollendet haben. Ebenfalls haben Personen Anspruch, die das 18. Lebensjahr vollendet haben und voll erwerbsgemindert im Sinne der gesetzlichen Rentenversicherung sind. Hilfen zur Gesundheit gewähren Leistungen zur Vorsorge, Verhütungund Früherkennung vonKrankheiten. Eingliederungshilfe für behinderteMenschenkönnen Personen erhalten, die durch eine Behinderung im Sinne von § 2 Abs. 1 Satz 1 SGB IX wesentlich in ihren Fähigkeiten eingeschränkt oder von einer Behinderung bedroht sind. Hilfe zur Pflege erhalten Personen, die wegen einer körperlichen, geistigen oder seelischen Krankheit oder Behinderung für die gewöhnlichen, regelmäßigen und wiederkehrenden Verrichtungen im Ablauf des täglichen Lebens auf Dauer, voraussichtlich für mindestens 6Monate, in erheblichemoder höherem Maße der Hilfe bedürfen. DieHilfe zur Pflege umfasst häusliche Pflege, Hilfsmittel, teilstationäre Pflege, Kurzzeitpflege und stationäre Pflege. Leistungen nachdemPflegestärkungsgesetz gehenden Leistungen der Hilfe zur Pflege vor.

RkJQdWJsaXNoZXIy NDIyMzg=