total-lokal.de verwendet Cookies, um Ihnen einen bestmöglichen Service zu bieten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

XIch stimme zu.

Nicht nur Süßholzraspler und Zwiebeltreter

Datum: 13.05.2018Zeit: 13:00 - 16:00
Gärtner- und Häckermuseum Mittelstr. 34 96052 Bamberg

Nicht nur Süßholzraspler und Zwiebeltreter

Bayern, Bamberg, Bamberg
Datum:
13.05.2018
Zeit:
13:00 - 16:00
Standort:
Gärtner- und Häckermuseum
Mittelstr. 3496052 Bamberg

Anfahrt berechnen »

Beschreibung

Buch- und Filmpremiere finden am 13. Mai 2018, dem internationalem Museumstag statt. Das Museum ist für Besucher an diesem Tag zwischen 13.00 und 16.00 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist kostenpflichtig (regulärer Preis).
Der Film wird im Museumskino gezeigt. Buch und DVD sind im Museumsshop erhältlich.

2018 feiert Bamberg sein 25. Jubiläum als UNESCO-Welterbestätte. Gleichzeitig ist der hiesige Erwerbsgartenbau seit 2016 im Bundesverzeichnis des immateriellen Kulturerbes geführt. Aber wer steht hinter diesen UNESCO-Titeln? Diese Frage nahmen Gerhard Hagen, Arnd Rüttger und Alexandra Baier vom Verlag „sehdition“ zum Anlass, ein Buch und einen Film über die Akteure des innerstädtischen Erwerbsgartenbaus, also die Bamberger Gärtner zu machen. Das Besondere: die Gärtner erzählen diesmal selbst und ermöglichen damit dem Leser bzw. dem Zuseher einen ganz persönlichen Einblick in ihre Arbeit, ihr Brauchtum aber auch in ihren ganz persönlichen Lebensweg. Um dies möglich zu machen begleiten die Autoren und Filmemacher die Gärtner seit dem vergangenen Sommer in die Hofläden und Gewächshäuser. Sie sind aber auch bei der Ernte, etwa von Süßholz vor Ort, ebenso wie beim Verpacken am Fließband. Dabei lassen sie die Gärtnerinnen und Gärtner erzählen: über Knoblauchkönige, Betriebsübergaben in der Familie, über die Herausforderung sich stetig wandeln zu müssen, aber auch über skurrile Situationen, wie etwa die Einquartierung von einem Seehund im Gewächshaus. Doch auch die Kunden im Hofladen oder auf dem Markt, ebenso wie Köche eines fränkischen Gourmetrestaurants kommen zu Wort. Den darum geht es den Machern letztlich auch: den Mehrwert einer echten und lebendigen Gärtnerkultur für jeden einzelnen darzustellen, statt einer musealen Schaugärtnerei mit Welterbe-Bezug“, so Alexandra Baier. Stichwort: Regionalität und Erhalt der historischen Gärtnerflächen. „Es ist einfach faszinierend, wie jede neue Generation diese historischen Flächen bearbeitet. Ob Eventgärtnerei, Biobetrieb oder verwinkeltes, buntes Gartenparadies: Oft weiß an gar nicht, welche schönen Flächen sich hinter den Fassaden verbergen.“, ergänzt Arnd Rüttger. Ein besonderes Schmankerl ist sicherlich auch der Blick „hinter die Kulissen“ die Fronleichnamsprozession, die für die Gärtner mit zum wichtigsten Ereignis des Jahres zählt. Aus den vielen Geschichten der Bamberger Gärtnerinnen und Gärtner entstand zum einen ein Bild- und Interviewband mit über 200 Seiten und vielen Fotos.

Ergänzend zum Buch hat Gerhard Hagen einen Dokumentarfilm gedreht. Der 30-minütige Film auf DVD ist separat erhältlich.

Buch und DVD sind ab 14. Mai 2018 u.a. im Gärtner- und Häckermuseum, im lokalen Buchhandel, im Tourismus und Kongressservice oder direkt über den Verlag sehdition erhältlich.

Weitere Infos unter www.sehdition.de

nach oben