total-lokal.de verwendet Cookies, um Ihnen einen bestmöglichen Service zu bieten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

XIch stimme zu.

Unbeschwertes Badevergnügen am See - Tipps

Veröffentlicht am: 20.07.2018in Wohnen & Leben, Familievon mediaprint infoverlag / br

Unbeschwertes Badevergnügen am See - Tipps

Über die derzeitigen Temperaturen können wir uns – abgesehen von den örtlichen Gewitterschauern – eigentlich nicht beschweren. Der Sommer 2018 in Deutschland ist heiß. Da kommt doch eine Abkühlung im Badesee wie gerufen, oder?

 

Leider hört man allzu oft von gefährlichen Badeunfällen. Daher wollen wir Ihnen ein paar Tipps mit auf den Weg geben, damit Sie unbeschwert Ihren Tag am See genießen können.

 

  • Beim Baden im See sollten sie grundsätzlich besondere Vorsicht walten lassen. Das stille Gewässer sieht meist harmlos aus, doch kann das Ufer plötzlich stark abfallen. Für Nichtschwimmer ist das höchst gefährlich.
  • Durch die schwankende Tiefe des Gewässers ergeben sich auch unterschiedlich warme Wasserschichten. So kann ein unbedachter Sprung ins kühle Nass nicht nur wegen der ungewissen Tiefe böse enden – auch ein Kälteschock kann zum Ertrinken führen. Gewöhnen Sie sich daher stets langsam an das kalte Wasser, indem Sie sich gut abkühlen.
  • Partys am See machen Spaß. Alkoholisiert sollten Sie dennoch nicht ins Wasser steigen. Dies ist so gefährlich, weil der Körper unter Alkoholeinfluss schneller auskühlt und man sich leicht in Sachen seiner Schwimmkünste überschätzt.
  • Wenn Sie unter Herz-Kreislauf-Problemen leiden, sollten Sie nicht mit vollem Magen schwimmen gehen. Da der Körper mit der Verdauung beschäftigt ist, stellt dies eine doppelte Belastung für Ihren Kreislauf dar. Für gesunde Menschen ist ein Bad nach dem Essen jedoch kein Problem. Ganz leer sollte der Magen aber auch nicht sein – sonst droht durch die Anstrengung eine Unterzuckerung.
  • Das versteht sich eigentlich von selbst: Baden Sie nur in einem Gewässer, dass auch für den Schwimmspaß freigegeben ist. Andernfalls drohen Infektionen durch Verunreinigungen oder Unfälle durch Gegenstände im Wasser.
  • Droht ein Gewitter, verlassen Sie das Wasser umgehend. Der Blitz kann direkt ins Wasser treffen. Das ist sehr gefährlich, weil sich der Blitzstrom im Wasser ausbreitet und der menschliche Körper darauf sehr empfindlich reagiert.
  • An vielen Seen gibt es Grillstellen. Da fällt auch Müll an. Seien Sie also ein gutes Vorbild und nehmen Sie die Reste Ihrer Grillparty wieder mit und entsorgen Sie sie fachgerecht. Durch liegengebliebene Plastikteile oder gar Scherben besteht Verletzungsgefahr für Mensch und Tier. Tun Sie Ihren Mitmenschen und der Umwelt also etwas Gutes und hinterlassen Sie die Grillstelle so sauber, wie sie war.
  • Wo Natur pur vorhanden ist, tummeln sich natürlich auch viele Insekten, insbesondere Mücken. Sinnvoll ist daher ein effektives Mückenschutzmittel.
  • Nehmen Sie Badeschuhe mit. Dann können Kieselsteine und andere spitze Gegenstände Ihren Füßen nichts anhaben.
  • Steigen Sie an einer offenen Stelle in den See und meiden Sie die Röhrichtzone. Die Wasservögel haben dann beim Brüten ihre Ruhe.

 

Wenn Sie diese Tipps bei Ihrem Badeausflug beherzigen, kann eigentlich gar nichts schiefgehen. Wir wünschen Ihnen ein tolles Badevergnügen!

 

 

 

Fotos: Pixabay

nach oben